Frankenau

Geistliche Musik und russische Volkslieder

- Frankenau (nih). Ein wahres Klangerlebnis war das Konzert des russischen Vokalensembles „Sankt Petersburger Harmonie“ am Sonntag in der Frankenauer Kirche.

Organisator des Konzerts war die evangelische Kirchengemeinde Frankenau.Pfarrer Harald Wahl sagte vor Beginn des Konzerts, er freue sich, dass die Gäste aus „der schönsten Stadt Russlands“ bereits zum zweiten Mal zu Gast in Frankenau seien, um die Zuhörer wieder mit ihren Liedern zu erbauen und zu erfreuen. Das Vokalensemble besteht aus den sechs Berufsmusikern Jouri Kupreev (1. Tenor), Dmitry Mednikov (1. Tenor), Boris Ka­randassov (2. Tenor), Jouri Stepanov (Bariton), Ilja Mikhailenko (Bass) und Alexander Andrianov (Bass), der auch als Dirigent des Ensembles fungiert. Die Sänger präsentierten sich in Frankenau in Höchstform. Wenn man nicht gewusst hätte, dass es sich bei dem Ensemble um lediglich sechs Männer handelt, so hätte man – der Stimmgewalt nach zu urteilen – einen großen Chor erwartet. Die verschiedenen Stimmen der sechs Russen harmonierten perfekt. Nicht nur als Ensemble, sondern auch als Solisten überzeugten die Sänger auf ganzer Linie. Während das Vokalensemble den Zuhörern im ersten Teil des Programms geistliche Musik darbot, dominierten im zweiten Teil weltliche Musikstücke und russische Volkslieder, die die professionellen Sänger mit viel Temperament vortrugen. Langsame und schnelle sowie leise und laute Passagen wechselten sich in vielen Stücken ab.Damit die Zuhörer auch den Inhalt der auf Russisch vorgetragenen Titel verstehen konnten, übersetzten die Musiker vor Beginn der Stücke wichtige Textpassagen. Die sechs Sänger verstanden es, die Emotionen, die in den Stücken ausgedrückt wurden, zu transportieren. Dass die Konzertbesucher vom Gesang des Ensembles tief ergriffen waren, zeigte sich nicht zuletzt am lang anhaltenden Applaus, der nach jedem Stück aufkam und die großartige gesangliche Leistung der Sänger honorierte.

Kommentare