„Auf der Steede“

Gemeinde beendet Vertrag mit Landgesellschaft für Gewerbegebiet

+
Hoffnungsträger: Die Gemeinde Bromskirchen könnte durch den Verkauf des Grundstücks, auf dem der Solarpark steht, Geld einnehmen, mit dem der Vertragsausstieg mit der Hessischen Landgesellschaft finanziert wird

Bromskirchen. Nach 16 Jahren soll Schluss sein: Die Gemeinde Bromskirchen will ihren zum Jahresende auslaufenden Vertrag mit der Hessischen Landgesellschaft (HLG) nicht verlängern und die nicht verkauften Grundstücke im Gewerbegebiet Auf der Steede zum Kaufpreis von 236 000 Euro von der HLG zurückkaufen.

Hinzu kommen Verwaltungskosten und nicht getilgte Zinsen von 191.000 Euro, also insgesamt 427.000 Euro. „Besser ein Ende mit Schrecken als ein Ende ohne Schrecken“, sagte Bürgermeister Karl-Friedrich Frese am Dienstagabend in der Gemeindevertreter-Sitzung, in der dies alles einstimmig beschlossen wurde.

Das Grundprinzip des Vertrages mit der HLG sieht so aus: Die HLG kaufte Land von privat, die Gemeinde kümmerte sich um die Erschließung. Am Ende der Vertragslaufzeit muss die Gemeinde die nicht veräußerten Grundstücke von der HLG – verzinst – zurückkaufen. Im Nachhinein wird dieses Vorgehen in Bromskirchen als Fehler gesehen. „Es gab damals aber sicherlich gute Gründe dafür und die Erwartung, die Grundstücke besser vermarkten zu können“, sagte Wulf-Dieter Bohland (BLS) im Parlament.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare