Nachtragshaushalt: Aufwendungen um weniger als 100.000 Euro gestiegen

Gemeinde Bromskirchen ist weiter auf Sparkurs

Bromskirchen. Die Gemeinde Bromskirchen ist weiter auf Sparkurs: Das hat Bürgemeister Karl-Friedrich Frese am Donnerstagabend bei der Vorstellung des Nachtragshaushalts im Parlament deutlich gemacht.

Als Teil des Haushaltskonsolidierungs-Konzepts habe sich der Gemeindevorstand um die Begrenzung der Aufwandseite im Ergebnishaushalt bemüht, erklärte Frese. Die Aufwendungen seien im Nachtragsetat geringfügig um weniger als 100 000 Euro gestiegen, die vor allem fremdbestimmt seien – etwa für den verstärkten Winterdienst. Dagegen bleiben viele andere Ansätze gleich oder sinken, ergänzte der Bürgermeister.

Der Ergebnishaushalt sieht Erträge von 3,15 Millionen Euro und Ausgaben von 3,58 Mio. Euro vor. Der Fehlbedarf liegt hier bei 425 000 Euro. Im Finanzhaushalt sind Investitionen von 1,24 Mio. Euro vorgesehen. Die Kreditaufnahme darf maximal 640.000 Euro betragen. (mam)

Quelle: HNA

Kommentare