Gemünden: Christoph Gilbert verstorben

Christoph

Gemünden. Gemündens Ex-Bürgermeister Christoph Gilbert ist tot. Er verstarb am 12. Februar im Alter von 95 Jahren. Gilbert hinterlässt zwei Töchter und einen Sohn. Seine Ehefrau Katharina verstarb bereits 1972.

Christoph Gilbert leitete insgesamt knapp 19 Jahre lang die Geschicke der Wohrastadt: Von 1957 bis 1959 war er ehrenamtlicher Bürgermeister der Stadt, vom 1. Dezember 1959 bis zum 30. April 1975 arbeitete er dann als hauptamtlicher Verwaltungschef in Gemünden. Außerdem war er als Vorsitzender des Wasserleitungszweckverbandes Gemünden-Bunstruth tätig – und er war auch ein engagierter Sozialdemokrat. Gilbert war Mitglied im SPD-Ortsverein Gemünden.

Christoph Gilbert wurde am 26. November 1914 geboren. Schon vor seiner Karriere als Bürgermeister arbeitete als Leiter der Stadtkasse bei der Stadtverwaltung.

Mit Christoph Gilbert verstarb jetzt das letzte noch lebende Gründungsmitglied der Gemündener Feuerwehr, über 75 Jahre war er Mitglied, zuletzt Ehrenmitglied der Gemündener Feuerwehr.

In Gemünden war Gilbert, dem auch der Landesehrenbrief verliehen wurde, wegen seines Engagements immer hoch geschätzt: Mehrere Jahre war er Standesbeamter und Schiedsmann in Gemünden, zudem war er als Abgeordneter im Kreistag und auch als Schöffe tätig. (mjx)

Quelle: HNA

Kommentare