Gemündener Brandschützer feierten Doppelgeburtstag

+
In Feierlaune: (von links) die Gemündener Feuerwehrleute Wilfried Golde (ehemaliger Stadtbrandinspektor), Harald Stehl (stellvertretender Vorsitzender), Daniel Dippel (Wehrführer), Holger Bohrmann stellvertretender Wehrführer) und Thomas Böhme (Vorsitzender).

Gemünden. Mit einer bunten Party und vielen Gästen, darunter zahlreichen Kameraden aus benachbarten Wehren, feierten die Gemündener Brandschützer ihren Doppelgeburtstag - das 80-jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr und das 45-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr.

Schon am frühen Nachmittag begann der „Tag der offenen Tür“ am Feuerwehrgerätehaus. Die Besucher konnten sich zum Beispiel über das Ersthelfer-System informieren, über das neben Warnwesten auch Verbandskästen und Sauerstoffflaschen erhältlich sind.

Die Feuerwehrleute aus Rauschenberg rückten mit einem Hilfeleistungslöschgruppen-Fahrzeug (HLF) an und die Blauröcke aus Wohratal mit ihrem neuen Einsatzleitwagen (ELW).

Die Wehren aus Kirchhain und Frankenberg kamen mit beeindruckenden Drehleitern. Mutige und vor allem schwindelfreie Zuschauer konnten sich - natürlich per Gurt gesichert - damit in beachtliche Höhen hieven lassen und entweder nur die ungewohnte Aussicht genießen oder auch Fotos von oben schießen.

Aus dem Jahr 1964 stammte ein McCormick-Schlepper mit historischem Pumpenanhänger. Die vergehende Zeit zeigte sich auch bei der wechselnden Einsatzkleidung, vorgeführt an Schaufensterpuppen.

Eine Fotowand informierte über den Anbau am Gerätehaus. Zur Besichtigung des Rohbaus fanden Führungen statt. Zum Spaß zweckentfremdet wurde ein so genannter Spreizer, der sonst bei Unfällen eingesetzt wird. Mit viel Fingerspitzengefühl lassen sich mit dem 25-Kilo-Gerät auch rohe Eier transportieren.

5000 Liter fasst der Löschbottich aus Plastik, in den wegen der hohen Temperaturen manch einer gerne kurz eingetaucht wäre.

Wasser war auch bei den Spielen der Jugendwehr höchst willkommen. In mehreren Parcours mussten Eimer und Kübelspritzen befüllt werden, dann wurde mit einem Schlauch oder einem D-Strahlrohr auf Metallplatten und Plastikkegel gespritzt. Dass dabei alle Kinder ihren Spaß hatten, lässt sich denken.

Fotos von der Feier

Gemündener Brandschützer feiern Doppelgeburtstag

Bobbycars, Stelzen, Sitzkreisel und eine Hüpfburg waren weitere Geräte, mit denen sich die Jüngeren die Zeit vertrieben. Großen Zulauf fand ein Preisausschreiben mit Fragen zur Feuerwehr, bei dem am Ende kein Teilnehmer leer ausging, denn die Gemündener Geschäftsleute hatten großzügig gespendet.

Von Marise Moniac 

Was es sonst noch alles zu sehen und zum Mitmachen gab, lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare