Gerhard Geitz mit Ehrenbrief des Landes ausgezeichnet

+
Ehrensache: (von rechts) Der Erste Stadtrat Willi Naumann überreichte Gerhard Geitz den Ehrenbrief des Landes Hessen. Mit im Bild die Ehefrau des Geehrten Gerlinde Geitz und der Röddenauer Ortsvorsteher Heinz-Willi Röse.

Röddenau. Für seine über 30-jährige kommunalpolitische Tätigkeit ist der Röddenauer Gerhard Geitz jetzt mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet worden.

Geitz war zehn Jahre Ortsvorsteher des größten Frankenberger Stadtteils, gehörte von 1991 bis März 2011 dem Röddenauer Ortsbeirat an und war außerdem in den Jahren 1985 bis 1989 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankenberg.

In die Amtszeit des 59-Jährigen als Ortsvorsteher fielen unter anderem die Dorferneuerung, das Jubiläum "1200 Jahre Röddenau" 2005 und die Verkehrsverlagerung auf die Südumgehung.

„Es ist ein alter und bewährter Brauch, Persönlichkeiten, die sich um das allgemeine Wohl besondere Verdienste erworben haben, öffentlich Dank und Anerkennung zu sagen“, betonte der Erste Stadtrat Willi Naumann, der die Verleihung des Ehrenbriefes am Ende der letzten Ortsbeiratssitzung im Bürgerhaus vornahm.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Kommentare