Seit 20 Jahren beim Weißen Ring engagiert – Unterstützung von Kriminalitätsopfern

Gerhard Wacker ausgezeichnet

Ehrung beim Weißen Ring: (von links): Carmen Rauch, Manuela Oppermann, Vorsitzender Gregor Mühlhans, Heike Berghöfer-Achenbach, der Geehrte Gerhard Wacker, Vizevorsitzender Hans-Ludwig Wagner und Petra Kern. Foto: Clausen

FRANKENBERG. Eine Ehrung stand bei der Mitgliederversammlung der Außenstelle Waldeck-Frankenberg des Weißen Rings auf der Tagesordnung: Für 20-jährige ehrenamtliche Mitarbeit wurde Gerhard Wacker aus Rhoden mit einer Urkunde des Bundesvorsitzenden Prof. Dr. Reinhard Böttcher sowie einer goldenen Krawattennadel und einem Bildband ausgezeichnet. In der Laudatio wurde der langjährige beispielhafte Einsatz bei der Linderung der Not von Kriminalitätsopfern hervorgehoben.

Gregor Mühlhans, der seit 18 Jahren Außenstellenleiter des Weißen Rings für Waldeck-Frankenberg ist, gab einen Überblick über die Arbeit des Weißen Rings. Als gemeinnütziger Verein kümmert er sich um Unterstützung von Kriminalitätsopfern und in der Prävention um Verhütung von Straftaten. Dazu zählen unter anderem Sexualdelikte und Gewalt an Schulen. Im Vordergrund steht auch der Täter-Opfer-Ausgleich. Rund 230 Mitglieder und sechs ehrenamtliche Mitarbeiter zählt der hiesige Verein. Gelder kommen von Spenden und aus Nachlässen, aus Mitgliedsbeiträgen und von Geldbußen. Bundesweit agiert der Weiße Ring in rund 420 Außenstellen mit über 57 000 Mitgliedern und über 3 000 ehrenamtlichen Helfern. Durch die hiesige Außenstelle wurden im vergangenen Jahr 45 betroffene Opfer betreut.

Zusätzlich kamen dazu noch sechs so genannte Altfälle. Das sind Fälle in denen die Opfer eine mehrjährige Betreuung benötigen, so Mühlhans. 20 Rechtsschutz- und Erstberatungsschecks für notarielle Unterstützung und psychotraumatische Beratung wurden ausgestellt. Auch Begleitungen der Opfer zu Gerichtsterminen standen auf dem Hilfeprogramm. Rund 8000 Euro wurden an Opfer als Soforthilfe ausgezahlt. Auch in der Öffentlichkeit hat der Opferhilfeverein auf sich aufmerksam gemacht, so Mühlhans weiter. An Info-Ständen, an Gesprächen am „Runden Tisch“ zur „häuslichen Gewalt“ und bei Einzelgesprächen zur Mitgliederwerbung wurde über die Aufgaben und Arbeit des Weißen Rings sowie Unterstützungsmöglichkeiten berichtet.

Dank galt den Mitarbeitern aus dem Zuständigkeitsbereich und allen Mitgliedern, Spendern und Gönnern sowie den Amtsgerichten Bad Arolsen, Frankenberg und Korbach für die zugewiesenen Bußgelder. Dank galt auch der Polizeistation Frankenberg, die den Erlös aus ihrer Feier zum 50-jährigen Bestehen gespendet hatte sowie den hiesigen Rotarierfrauen, die 2000 Euro für die gute Sache übergaben. (cz)

Info: Gregor Mühlhans, Tel. 06451/ 715487

Quelle: HNA

Kommentare