Gericht verurteilt zwei Männer wegen Körperverletzung zu Geldstrafen

Frankenberger Land. Wegen Körperverletzung in zwei Fällen hat das Frankenberger Amtsgericht zwei junge Männer im Alter von 22 und 26 Jahren zu Geldstrafen von 450 und 600 Euro verurteilt.

Nach der Vernehmung von vier Zeugen sah es Richterin Andrea Hülshorst als erwiesen an, dass beide Angeklagte am 9. Mai vergangenen Jahres einen 28-jährigen Mann ins Gesicht und gegen die Schulter geschlagen haben.

Der Anlass klingt eher banal: Das Opfer lebte früher mit der heutigen Lebensgefährten des 26-Jährigen zusammen. Der 28-Jährige hatte einen DVD-Player und ein Computerspiel zurückgefordert, das die heute 20-jährige Frau noch besaß. Die Frau und ihr neuer Freund gaben an, sie hätten sich die Herausgabe der Artikel quittieren lassen wollen. Der 28-Jährige habe einen vorbereiteten Zettel jedoch nicht unterschreiben wollen.

Ob es diesen Zettel in einfach oder doppelter Ausfertigung gab – darüber gingen die Meinungen auseinander. Es gab Streit.

Der 28-jährige saß schon in seinem Auto und wollte wieder fahren, als er durch die offene Scheibe der Fahrertür seine Ex-Freundin am Arm fasste und festhielt.

Darin sah der neue Lebenspartner der jungen Frau eine Bedrohung seiner damals schwangeren Freundin. Es kam zu einer handfesten Auseinandersetzung, wobei der Mann im Auto einen Schlag auf das Schlüsselbein erhielt und nach eigenen Angaben schmerzhaft mit dem Rücken gegen die Armlehne seines Wagens gedrückt wurde.

Die 20-jährige Frau und deren 16-jährige Schwester zogen den 26-jährigen zurück mit dem Hinweis, dass er nach einer Verurteilung unter Bewährung stehe.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare