Silo und Lagerhalle bei Bottendorf

Geringe Wahlbeteiligung bei Abstimmung über Silos

+
In der vergangenen Woche stellt der Vorsitzende der Gemeinde Vertretung, Heinz Klem, den neuen Standort vor.Archivfoto: ste

Burgwald-Bottendorf. - Nur 261 Bottendorfer kamen am Wochenende zu der Bürgerbefragung und stimmten über die geplanten Silos und die Lagerhalle bei Bottendorf ab. Wahlberechtigt waren laut Bürgermeister Lothar Koch 1608 Einwohner. 151 stimmten gegen den Bau.

Die Mehrheit der Bottendorfer, die sich überhaupt an der Umfrage beteiligte, war gegen die geplanten Lagerflächen. 151 Bottendorfer stimmten mit Nein, 108 Wähler mit Ja, zwei Stimmzettel waren ungültig. Damit stimmten weniger als zehn Prozent der Wahlberechtigten gegen den geplanten Bau.

Der Maschinenring möchte an der Kreisstraße 117 wegen der guten Infrastruktur die Lagerflächen bauen. Zunächst peilte der Verband einen Standort in unmittelbarer Nähe der Maschinenhalle am Gemeindeverbindungsweg an. In einer Bürgerversammlung wünschten die Bottendorfer sich einen anderen Standort, Gemeinde und Maschinenring waren schon zuvor auf der Suche und präsentierten in der vergangenen Woche eine Fläche in der Gemarkung "Winterstrauch“ als neue Baufläche.

Koch erklärte, dass der Vorteil des neuen Standortes in der Topographie des Geländes liege. Denn das angedachte Grundstück befindet sich in einer Senke. Die Hauptwindrichtung sei Süd-West, der Wind würde also durch die Senke vorbeiziehen.

Mit dem neuen Standort konnten sich 151 Bottendorfer laut der Abstimmung offenbar auch nicht anfreunden - während der Großteil der Dorfbewohner sich der Abstimmung komplett enthielt.

Die Bürgerbefragung dient als Entscheidungshilfe für die Gremien der Gemeinde, vor allem für den Bottendorfer Ortsbeirat, der in einer seiner nächsten Sitzungen über den geplanten Bau abstimmen wird.

Kommentare