Benefizkonzert in Ellershausen

Gesang für die Sanierung der Kirche

Gemeinsam geht es besser: „Da Capo“ und „Die mit den roten Fliegen“ mit Pfarrer Heinrich Guigno (rechts) und Kirchenvorsteherin Elvira Heinrichs (in roter Hose).Fotos: Himmelmann

Frankenau-Ellershausen - Im Jahre 1739 erbaut und das letzte Mal vor 60 Jahren saniert wurde die Kirche in Allendorf/Hardtberg. Nun steht wieder eine Erneuerung an.

Kein freier Platz war mehr zu finden, als die beiden Chöre ihr Benefizkonzert zugunsten der Kirchensanierung in Allendorf/Hardtberg gaben. Von besinnlich bis heiter spannte sich der Melodienbogen der beiden Gesangsgruppen „Da Capo“ und „Die mit den roten Fliegen“.

Zu dem musikalischen Abend eingeladen hatte der Kirchenvorstand Allendorf/ Hardtberg unter Leitung von Elvira Heinrichs. „Nur gemeinsam mit der Gemeinde ist eine so große Aufgabe wie die Renovierung der Kirche zu leisten“, betonte sie und wies auf bereits zurückliegende Veranstaltungen hin. Am 27. Oktober findet in der Kirche die Hubertusmesse unter Beteiligung der Jagdhornbläser der Frankenberger Jägervereinigung statt. Pfarrer Heinrich Guig­no erläuterte, dass die Kirche in Allendorf/Hardtberg die letzte Kirche in seinem Kirchspiel sei, deren Sanierung geplant werde. Das im Jahr 1739 erbaute Gotteshaus sei stark erneuerungsbedürftig, zumal die letzte grundlegende Renovierung inzwischen mehr als 60 Jahre zurückliege.

„Da Capo“ unter der Leitung von Johanna Tripp und mit Kai Schöneweiß am Klavier eröffnete den Abend mit einer Zusammenstellung aus wohlbekannten und frisch interpretierten „Liebesliedern“ wie „Barbar’ Ann“ und „Marmor, Stein und Eisen bricht“.

„Die mit den roten Fliegen“ mit Horst-Werner Bremmer als Leiter folgten mit einer anderen und ruhigen Art von „Liebesliedern“, wie eine wunderbar vertonte und dargebotene Version des 23. Psalms „The Lord is my shepard“.

Heiter und besinnlich

Im Wechsel spannten die beiden Chöre dann einen Bogen von heiter bis besinnlich, vom traditionellen Kirchenlied bis hin zu den Comedien Harmonists oder den Wise Guys. So erklangen von „Da Capo“ Titel wie das aus Afrika stammende Lied „Malaika“ oder der Filmsong „I will follow him“ und auch den sportlichen Aspekt seines Könnens zeigte der Chor bei der Präsentation des Rhythmus-Sketches „Workingplaces“. „Sentimental Journey“, „Stern auf den ich schaue“ und „Männer mag man eben“ zählten neben weiteren zu den Titeln, die „Die mit den roten Fliegen“ gekonnt erklingen ließen. Ein begeistertes Publikum belohnte die motivierten Sänger mit lang anhaltendem Applaus. Der Abend endete mit einem von „Da Capo“ intonierten Segenslied und dem spontan und gemeinsam mit dem Publikum gesungenen Abendlied „Der Mond ist aufgegangen“.

Die hohe Spendenbereitschaft der Zuhörer bescherte der Allendorfer Kirche eine reichliche Kollekte, die zur Sanierung des Innenraums beitragen soll.

Kommentare