Schlossfestspiele thematisieren die Kulturhauptstadt Maribor und slowenische Musik

Vom Gespenst und Schatz

Das Marburger Landgrafenschloss im abendlichen Sonnenlicht: Ideale Kulisse für die Festspiele „3 Tage Maribor“ von Freitag bis Sonntag, 13. bis 15. Juli. Foto: nh

Marburg. Einen abwechslungsreichen musikalischen Genuss können große und kleine Musikliebhaber von Freitag bis Sonntag, 13. bis 15. Juli, im und um das Marburger Landgrafenschloss erleben. Erstmals finden mit einer Gala, einem Musiktheaterstück für Kinder und einer Filmvorführung die Schlossfestspiele „3 Tage Maribor“ statt.

Sie thematisieren die diesjährige Kulturhauptstadt Maribor und die slowenische Musik. Die Veranstalter „musica europa“ präsentieren während der drei Tage ein buntes Programm rund um die Kultur der Marburger Partnerstadt.

Streifzug durch die Geschichte

In der „Gala Slovenica – Echos der Jahrhunderte“, die Freitag und Sonntag um 20 Uhr im Fürstensaal veranstaltet wird, stellen die Sänger Nika Goric und Klemen Gorenek aus Maribor zusammen mit dem Schlossorchester unter der Leitung des Dirigenten Jean Kleeb und dem Pianisten Ivan Fercic Werke slowenischer Komponisten vor. Dieser Streifzug durch die Geschichte der slowenischen Musik zeigt den Bezug zu bekannten europäischen Komponisten wie Wolfgang Amadeus Mozart oder Bedrich Smetana, die ebenfalls ihren Platz im Programm finden.

Im Musiktheaterstück „Das Schlossgespenst hat Ohrwürmer“ führt das Schlossgespenst Elsbeth zusammen mit der Fledermaus Flotta von Flatter die Kinder auf der Suche nach Dr. Ohrwurm von den Kasematten bis in den Hexenturm durchs Schloss. Mit der Uraufführung „Das Schlossgespenst hat Ohrwürmer“ lernen Kinder eine andere Kultur mit den Ohren kennen und treffen den jungen Mariborer Komponisten Alexander Conc, der selbst als slowenischer Ohrwurm auftritt.

Schlussendlich wird im Rittersaal des Marburger Schlosses der Stummfilm „Der Schatz“ von Georg Wilhelm Pabst mit der Originalmusik von Max Deutsch gezeigt, in dem die Geschichte eines armen Glockengießers aus Maribor erzählt wird.

Eintrittskarten im Vorverkauf gibt es im Internet unter der Adresse www.adticket.de und bei Marburg Tourismus & Marketing, (Pilgrimstein 26), 06421/ 991215 sowie im Rotkehlchen in der Waggonhalle, heißt es in einer Pressemitteilung. Weitere Informationen gibt es im Internet allerdings auch unter www.musicaeuropa.de. (nh/jun)

Quelle: HNA

Kommentare