Giftige Gase nach Brand in Rohstoffverwertungsbetrieb

Lahntal. Polizei und Feuerwehr warnen vor giftigen Gasen nach einem Brand in einem Rohstoffverwertungsbetrieb zwischen Sarnau und Goßfelden. Messergebnisse der Feuerwehr verliefen positiv. Feuerwehr und Polizei fordern Bewohner der umliegenden Ortschaften auf, sicherheitshalber im Haus zu bleiben und Fenster und Türen zu schließen.

Der Verkehr rund um den Brandort ist für Fußgänger und Fahrzeuge voll gesperrt. Die Vollsperrung umfasst u.a. die Bundesstraße 62 zwischen Göttingen und Goßfelden und die Kreisstraße nach Niederwetter. Der Verkehr wird umgeleitet. In den betroffenen Ortschaften erfolgen Lautsprecherdurchsagen.

Im Zusammenhang mit dem Feuer wurde ein Bürgertelefon mit der Rufnummer 06420/823049 eingerichtet.

Der Brand entstand gegen 11.30 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache. Es brennt ein großer Haufen geschredderter unterschiedlicher Materialien. Neben der Werksfeuerwehr sind die Feuerwehren Marburg, Lahntal, Wetter und Cölbe, die technische Einsatzleitung der Feuerwehr und die Messgruppe im Einsatz.

Bislang gab es keinen Personen- und unmittelbaren Sachschaden. Die wirtschaftlichen Auswirkungen auf den Betrieb sind nicht absehbar. (jun)

Quelle: HNA

Kommentare