Streit um geplantes Baugebiet in Goddelsheim

Lichtenfels. Um Bebauungspläne in Goddelsheim gibt es Streit zwischen Anwohnern und der Stadt Lichtenfels. Wie berichtet, ist neben dem Baugebiet „Schaaker Weg“ östlich von Goddelsheim ein neues Wohngebiet geplant.

Eine Privatinvestorin möchte dort Räume für ein Steuerberatungsbüro, eine Rechtsanwaltskanzlei und Ferienwohnungen bauen. „Einige Anwohner sehen die Sache sehr kritisch“, sagte Bürgermeister Uwe Steuber auf Anfrage.

Zwei zweigeschossige Gebäude seien vorgesehen. Auf einem 0,9 Hektar großen Grundstück sollen die Bürogebäude und Wohnungen sowie dazugehörige Garagen errichtet werden. Zwischen sieben und zehn Arbeitsplätze sollen dort entstehen. Laut Magistrat kommen die Ferienwohnungen dem Bedarf an Übernachtungsplätzen im Stadtteil Goddelsheim entgegen.

Die Stadtverordneten hatten im März einstimmig beschlossen, den Flächennutzungsplan dahingehend zu ändern. Nun hat es ein Gespräch zur Schlichtung mit Anwohnern gegeben, sagte Steuber. Doch eine Einigung sei nicht in Sicht. Der Bürgermeister rechnet damit, dass die Anwohner rechtlich gegen die Pläne vorgehen werden.

„Ich kann die Bedenken verstehen“, räumt der Rathauschef ein. Doch der Standort direkt neben dem Wohngebiet sei die einzige Fläche, die die Stadt anbieten konnte. Für eine Maßnahme in dieser Größe stehen in der Ortslage keine anderen Grundstücke zur Verfügung, lautete es in der Vorlage des Magistrats zur Änderung des Flächennutzungsplans. Die Büro- und Wohnanlage sei auf den noch nicht bebauten Grundstücken im Plangebiet „Schaaker Weg“ nicht zu realisieren. Und im Gewerbegebiet habe die Stadt keine Flächen. (srs)

Quelle: HNA

Kommentare