Zum 50-jährigen Bestehen

Grenzgang in Reddighausen: Erste Etappe startet am 28. April

+
An der Grenze zu Holzhausen: Der gebürtige Holzhäuser Herbert Wiegand war von 1993 bis 2001 Ortsvorsteher von Reddighausen, seit 2003 organisiert er die Grenzgänge.

Reddighausen . Anlässliches seines 50-jährigen Bestehens veranstaltet der Verkehrs- und Verschönerungsverein Reddighausen in diesem Jahr wieder einen Grenzgang rund um das Dorf. Die erste Etappe wird am Sonntag, 28. April, gelaufen, die zweite am 29. September.

2003 hatte der Verein den Grenzgang wiederbelebt, er findet seitdem alle fünf Jahre statt.

Herbert Wiegand kennt sich aus auf den alten Landkarten von Reddighausen. „Da gibt es Flurbezeichnungen, die heute keiner mehr kennt“, erzählt der 74-Jährige. Wiegand hat sie in alten Karten und Dokumenten gefunden und in eine große Karte übertragen.

Damit verbunden sind viele alte Geschichten über Grenzverläufe, Grenzstreitigkeiten und das Leben in den vergangenen Jahrhunderten. Beim Grenzgang werden Wiegand und seine Mitstreiter einige dieser spannenden Geschichten erzählen.

Von Jörg Paulus

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare