Größtes Wanderfest Nordhessens in Rosenthal

Los geht’s: Die Wanderer beim Jahrestreffen des Hessisch-Waldeckischen Gebirgs- und Heimatvereins in Rosenthal beim gemeinsamen Start. Fotos: Moniac

Rosenthal. Von allen Seiten strömten die Mitglieder der 39 Zweigvereine des Hessisch-Waldeckischen Gebirgs- und Heimatvereins (HWGHV) am Wochenende nach Rosenthal.

Im Zusammenhang mit dem Jubiläum „675 Jahre Stadt Rosenthal“ war es dem örtlichen Verein für naturnahe Erholung gelungen, das „größte Wanderfest Nordhessens“ im kleinen Burgwaldstädtchen stattfinden zu lassen, wie der Vorstand freudig vermerkte.

Der Samstagnachmittag war der Jahreshauptversammlung vorbehalten. Dabei standen die Neuwahlen des Vorstands im Vordergrund. Außerdem hielt Lothar Feisel einen Vortrag über den Burgwald.

Der Sonntagvormittag begann mit einem gemeinsamen Gottesdienst, den Pfarrer a. D. Wolfgang Köster unter freiem Himmel im Stadtpark gestaltete. Es folgte die Jahreswanderung, bei der es sich die Rosenthaler zum Ziel gemacht hatten, ihren Heimatort den rund 300 Wanderfreunden vorzustellen.

Um 10 Uhr starteten drei Wandergruppen zu den geführten Touren. Die erste Gruppe machte einen vier Kilometer langen Rundgang durch die Stadt und auf dem Wildrosenweg. Gruppe Nummer zwei wanderte etwa acht Kilometer auf dem Panoramaweg über den Gänseberg, den Lohberg, die Tiefenbach und Talhausen. Die dritte Gruppe schließlich startete ihre Sechs-Kilometer-Wanderung an der Seegerteichhütte und ging weiter über den Knüppelsborn und den Wetterweg.

Gegen Mittag trafen die Wanderer in der Sport- und Kulturhalle ein und stärkten sich mit Gulaschsuppe, Currywurst und Kartoffelsalat.

Letzte Instruktionen gab es von Karl-Ludwig Ruckert und Herbert Thurian.

Einen guten Verlauf wünschten der Veranstaltung Bürgermeister Hans Waßmuth, Karl-Walter Lay, der neue Vorsitzende des Rosenthaler Vereins, und Hubert Thorwirth. Der MGV, die Rose Valley Singers, die Gitarrengruppe Rosenthal/Ernsthausen und die Rosenthaler Musikanten trugen zur Nachmittagsunterhaltung bei. Dazu gab es Kaffee und Kuchen und viele muntere Gespräche.

Als Zeichen der Verbundenheit mit dem Hauptverein erhielt jeder Wanderverein am Ende einen so genannten Erinnerungswimpel, der an den zum großen Teil schon sehr gut bestückten Wimpelbäumen befestigt wurde. Nach altem Brauch werden die Rosenthaler als Ausrichter den Ihren im Rathaus aufbewahren und im nächsten Jahr zum neuen Veranstalter in Willingen transportieren.

„Es hat uns sehr gut hier gefallen“, lobte der neue Hauptvorsitzende Hubert Thorwirt das Jahreswandertreffen. „Die Organisation hat hundertprozentig geklappt, und auch von Rosenthal sind wir sehr beeindruckt. Ohne zu übertreiben kann man sagen, dass hier ein guter Geist durch die Gassen weht.“

Hubert Thorwirt ist Vorsitzender

Der neue Vorstand des Hessisch-Waldeckischen Gebirgs- und Heimatvereins: Erster Vorsitzender: Hubert Thorwirth (Korbach), 2. Vorsitzender: Horst Kraegermann (Kassel), Schriftführerin: Elvira Martin (Kassel), Kassiererin: Ursula Leibniz (Hofgeismar), Pressewart: Jürgen Hoppe (Melsungen), Hauptwegewart: Peter Vesper (Kassel), stellvertretender Hauptwegewart: Kai Seidenhefter (Liebenau), Beisitzer: Werner Kappes (Vellmar), Naturschutzwart: Theo Arend (Kassel), Fachwart für Internet: Gerhard Zintel (Fuldatal). (zmm)

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare