Großeinsatz: Polizei holt Tankbetrüger aus dem Bett

Diemelsee. Mehrere Streifenwagen, Spezialkräfte der Polizei aus Kassel, ein Abschleppunternehmen und die Johanniter Unfallhilfe waren am Donnerstag in den frühen Morgenstunden in Diemelsee-Heringhausen im Einsatz. Dabei wurde nach Informationen von 112-Magazin ein Mann festgenommen, der sich wegen mehrerer Delikte zu verantworten hat.

Laut 112-Magazin wurde der Mann unter anderem bereits im Dezember auffällig, als er sich am 5. Dezember in einer Usselner Tankstelle bediente, nicht bezahlte und sich im Anschluss eine wilde Verfolgungsfahrt durch den Altkreis Waldeck mit der Polizei lieferte, die unrühmlich in Kohlgrund endete.

Damals hatte der BMW-Fahrer um kurz vor 20 Uhr an einer Usselner Tankstelle getankt und war weggefahren, ohne die Rechnung von mehr als 65 Euro zu bezahlen. Der Tankstellenbetreiber hatte sich allerdings das Kennzeichen des Tankbetrügers notiert.

Aktualisiert um 13.52 Uhr

Bei der polizeilichen Überprüfung stellte sich heraus, dass das Kennzeichen eigentlich an einen VW Polo gehört und zuvor in Lengefeld gestohlen wurde. Einer Streife der Polizeistation in Bad Arolsen kam das gesuchte Auto am nächsten Morgen in Mengeringhausen entgegen. Es folgte eine Verfolgungsfahrt in Richtung Helsen. Der gesuchte BMW-Fahrer raste mit bis zu 130 km/h durch Helsen in Richtung Kohlgrund. Nach kurzer Zeit bog der BMW auf einen Wirtschaftsweg ab und fuhr sich fest, der Fahrer flüchtete zu Fuß weiter. In der Dunkelheit gelang es ihm, seinen Verfolgern zu entkommen.

Allerdings fanden die Beamten im Fahrzeug einen Kaufvertrag für das stillgelegte Fahrzeug und weitere Gegenstände, die eindeutig auf den mutmaßlichen Tankbetrüger aus der Großgemeinde Diemelsee hinwiesen. Außerdem fanden die Beamten ein weiteres Paderborner Kennzeichenpaar in dem BMW. Auch diese Kennzeichen waren im Laufe der Nacht gestohlen worden. Nachdem der Diemelseer seine Haftstrafe nicht angetreten und weitere Delikte im Raum Paderborn begangen hatte, wurde nach ihm gefahndet. Der Zugriff erfolgte nun am Donnerstag gegen 4.30 Uhr. Dabei wurden zwei Fahrzeuge durch die Polizei sichergestellt, die vor dem Haus abgestellt waren. Bei den Autos handelt es sich um einen schwarzen Mercedes und einen schwarzen Opel Omega. Beide Fahrzeuge wurden auf Anordnung der Polizei von einem hiesigen Bergungsunternehmen verladen und abtransportiert. Ob die Kennzeichen zu den Fahrzeugen gehören, oder im Vorfeld gestohlen wurden, darüber liegen noch keine Angaben vor.

Eine junge Frau, die sich in dem Haus eingemietet hat und Kontakt zu dem Festgenommenen unterhielt, scheinbar aber nicht in die Machenschaften des Diemelseers verstrickt ist, musste durch einen Rettungssanitäter der Johanniter Unfallhilfe versorgt werden.

Der Einsatz dauerte etwa eine Stunde. Die Polizeidirektion in Korbach nannte auf Nachfrage keine Gründe für die Festnahmen. Weitere Infos werde es in den nächsten Tagen geben.

www.112-magazin.de

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion