Großteil der getauften Jugendlichen lässt sich konfirmieren

Waldeck-Frankenberg. Die Konfirmation gilt nach wie vor als beliebteste kirchliche Feier. Laut Untersuchungen der Evangelischen Kirche Deutschlands und der Landeskirche ist die Konfirmation die stabilste Amtshandlung in der evangelischen Kirche.

Rund 95 Prozent aller Getauften lassen sich laut der Statistik auch konfirmieren. Dieser Trend lässt sich auch in Waldeck-Frankenberg ablesen. „Im Kirchenkreis Eder sind die Kirchengemeinden in den Städten und Dörfern gut bis sehr gut verankert. Die Konfirmation gehört für die meisten Jugendlichen dazu“, berichtet Petra Hegmann, Dekanin im Kirchenkreis Eder.

„Ich gehe davon aus, dass der Prozentsatz daher auch für uns gilt.“ Konkrete Zahlen gebe es allerdings nicht. Im Dekanat Biedenkopf mit dem Oberen Edertal gibt es zwar ebenfalls keine genauen Zahlen. Dennoch hat man auch dort festgestellt, dass die Konfirmation bei den Jugendlichen immer noch sehr beliebt ist.

Und das liegt laut Dekan Gerhard Failing nicht ausschließlich an den Geschenken, die man bei der Konfirmation bekommt. „Die Tradition spielt eine Rolle. Und es sollte auch nicht unterschätzt werden, dass viele Jugendliche tatsächlich aus eigenem Antrieb konfirmiert werden wollen, manchmal sogar gegen den Willen ihrer Eltern“, sagt der Dekan.

Er sei erstaunt, was ihm junge Erwachsene von ihrer Konfirmation erzählten. „Ein junger Mann sagte neulich, das sei eine geile Zeit gewesen. Er habe sich gewollt gefühlt und angenommen, so wie er sei.“ (dau)

Quelle: HNA

Kommentare