Kräter beschäftigen Rosenthals Landfrauen

Grünes Brot mit Quark

Die beiden Kräuterfrauen Ruth Seitz und Ursela Schlaudraf stellten den Landfrauen heimische Kräuter vor.Foto: Siemon

Rosenthal - Aromatische Kräuter standen bei einem Treffen der Landfrauen auf dem Programm.

Käthe Klingelhöfer begrüßte 70 Landfrauen mit einem Gedicht über die Natur. Den Abend gestalteten die Kräuterfrauen Ruth Seitz aus Frankenberg und Ursela Schlaudraf aus Geismar. Sie brachten den Rosenthaler Landfrauen heimische Wild- und Gartenkräuter näher.

Die beiden Expertinnen stellten die Kräuterpflanze des Jahres, den Spitzwegerich, vor. Dieser werde auch Soldatenkraut genannt, da er auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs dazu diente, Verwundungen antibakteriell zu behandeln. Bei den Landfrauen diente das Kraut allerdings als Süßigkeit: Die Kräuterfrauen hatten Spitzwegerich-Bonbons verteilt. Der Vorstand der Landfrauen sorgte für aromatische kulinarische Besonderheiten: Es gab grünes Brot und Kräuterpizza. Beides wurde mit Quarksoßen und Dips gereicht. Dazu gab es Tee aus Gartenkräutern - neben dem Spitzwegerich gab auch die Brennnessel ihren Geschmack hinzu.

„Gerade die Brennnessel ist eine sehr eiweißhaltige Pflanze“, sagten die Kräuterfrauen. Sie hatten viele Proben dabei, die sie den Landfrauen zum Schmecken und Riechen anreichten. Von der Ringelblume bis zur Pfefferminze hatten sie eine große Auswahl an Kräutern dabei. Auch der Ackerschachtelhalm wurde gezeigt.

Anschließend stellte Käthe Klingelhöfer das neue Landfrauen-Programm vor und verteilte die Flyer mit den Terminankündigungen.(sie)

Kommentare