Gruppen der Musikschule Fröhlich begeisterten 400 Zuhörer in der Burgberghalle

Nicht nur die roten Zipfelmützen sorgten für die rechte vorweihnachtliche Stimmung.

Battenberg. Voll besetzt war die Battenberger Burgberghalle beim traditionellen Weihnachtskonzert der „Fröhlichen Musikanten“. 400 Musikfreunde erfreuten sich an den Darbietungen der diversen Gruppen.

Der bunte Strauß an Melodien und Liedern umfasste eine Vielzahl musikalischer Richtungen, auch etliche Weihnachtslieder. Alle Stücke waren Bearbeitungen oder Eigenkompositionen der Musikschule.

Die Melodika-Anfänger waren die jüngsten Mitwirkenden, sie spielen erst seit einigen Monaten auf ihren Instrumenten. Sie spielten zusammen mit den Akkordeo-Schülern, die schon über ein Jahr üben. Das Repertoire reichte vom Regenbogen-Song über den Piraten-Walzer bis zum Lied „Väterchen Frost“. Als Gesangsquartett gefielen Julia Engel, Carina Heiner, Johanna Würfel und Jessica Machelett.

Die fortgeschrittenen Akkordeon-Schüler, die seit zwei bis drei Jahren üben, begannen mit einem Lied über die blauen Berge, „fuhren“ dann „auf der schwäbschen Eisenbahne“ und hießen beim Stück „Wer stampft denn durch den Wald?“ den Nikolaus in der Burgberghalle willkommen.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare