Sängervereinigung Frankenau: Viele Auftritte im neuen Jahr – Mitglieder geehrt

Günter Schade bleibt im Amt

Aktueller Vorstand der Sängervereinigung 1863/1920 Frankenau: (von links) Werner Schelberg, Werner Drebes, Reinhard Seibel, Willi Schneider, Manfred Meier, Werner Scheerer, Erhard Schmidt, Jonathan Seibel und Günter Schade bilden den Vorstand der Sängervereinigung Frankenau. Fotos: sm

Frankenau. Mehrere Posten standen während der Jahreshauptversammlung der Sängervereinigung 1863/1920 Frankenau zur Wahl. Werner Schelberg wurde als zweiter Notenwart, Willi Schneider als zweiter Kassierer, Werner Scheerer als zweiter Schriftführer und Günter Schade als Vorsitzender im Amt bestätigt.

Jonathan Seibel wurde als Jugendwart in den Vorstand gewählt. Seibel soll Ansprechpartner für neue – und vor allem jüngere – Sänger sein.

Aktion für Behinderte

Auch in diesem Jahr stehen viele Auftritte an: „So viele wie lange nicht mehr“, sagte Schade. Gesungen wird bei benachbarten Vereinen und zu Geburtstagen und Goldenen Hochzeiten. Der Verein wird sich am 27. Juni beim Sommerfest an der Aktion für behinderte Menschen beteiligen. Neben den Sängerfesten und Ständchen tritt die Chorgemeinschaft am dritten Advent in der Frankenauer Kirche auf. Zusätzlich zur Eintagesfahrt der Sängervereinigung wird in diesem Jahr eine Mehrtagesfahrt nach Italien angeboten, an der die Chorgemeinschaft mit Angehörigen teilnehmen kann.

Vorsitzender Günter Schade blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück. 67 Mal sei der Verein, der mit dem MGV Altenlotheim die Chorgemeinschaft Altenlotheim/Frankenau bildet, zu Übungsstunden, Auftritten und Versammlungen zusammengekommen, sagte Schade. Zu den Auftritten gehörten beispielsweise Geburtstagsständchen für Mitglieder, aber auch Veranstaltungen wie das Chorfestival „Der Obermarkt singt“ und das Wertungssingen in Frankenberg. Gesungen wurde auch im benachbarten Sängerkreis Oberes Edertal beim Frühlingskonzert des MGV Rennertehausen.

Doch es wurde nicht nur gesungen. Beim Wintervergnügen und der Tagesfahrt ins Upland und nach Arolsen kam die Geselligkeit nicht zu kurz.

Bevor Vorsitzender Günter Schade Ehrungen vornahm, dankte er dem Vorstand für die „gute und harmonische Zusammenarbeit“. Geehrt wurden: Willi Schneider für 50 Jahre und Werner Scheerer für 25 Jahre aktives Singen. Norbert Dehn und Birger Ruhwedel für 25 Jahre passive Mitgliedschaft. (sm)

Quelle: HNA

Kommentare