Günther Belz nach 30 Jahren zum Ehren-Ortsvorsteher von Laisa ernannt

+
Ernennung zum Ehren-Ortsvorsteher: (vorne von links) Günther und Inge Belz mit den Laisaer Kirmesburschen Simon Polzer und Jannik Koch, die einen Stein als Geschenk des Dorfes halten, sowie (hinten von links) Stadtverordneten-Vorsteher Heinz-Günther Schneider, Ex-Bürgermeister Lutz Klein, Ortsvorsteher Jörg Paulus und Bürgermeister Heinfried Horsel.

Laisa. Günther Belz ist zum Ehren-Ortsvorsteher von Laisa ernannt worden. Der 61-Jährige war 30 Jahre lang Ortsvorsteher von Laisa. Das Stadtparlament hatte deshalb am 16. Juni - zufällig an Belz‘ Geburtstag - beschlossen, ihm den Ehrentitel zu verleihen.

Die Ernennung fand nun anlässlich eines Schlachteessens im sanierten DGH statt. Der MGV Laisa sang an diesem Abend auf Wunsch von Günther Belz von den Jahren, die kommen und ziehen. Darin heißt es: „Wir sind nur ein Rädchen im Getriebe dieser Welt.“ Dazu meinte Bürgermeister Heinfried Horsel: „Du warst für Laisa mehr als dieses kleine Rädchen, Du warst das große Schwungrad.“

Belz, der dem Ortsbeirat weiter angehört, habe sich als Ortsvorsteher über Jahrzehnte wie kein anderer für Laisa eingesetzt, zum guten Ruf des Dorfes in der Region habe er maßgeblich beigetragen, sagte Horsel. Belz verstehe es, Menschen zu motivieren, er sei ein Organisationstalent und harter Arbeiter, originell und immer für eine Überraschung gut.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare