Figuren aus Bronze

Hänsel und Gretel sind zurück in Battenberg

+
Sie sind wieder da: Die neuen Hänsel-und-Gretel-Bronzefiguren wurden am Mittwoch im Brunnen aufgestellt und an die Wasserleitung angeschlossen.

Hänsel und Gretel sind wieder da: Die aus Bronze nachgegossenen Figuren wurden am Mittwoch im Brunnen an der Marburger Straße aufgestellt.

Die Farben sind sicher für viele Battenberger gewöhnungsbedürftig. Nicht mehr im grellen Rot, Hellblau und Grün, sondern im schlichten Bronzeton präsentiert sich das Märchenpaar an seinem angestammten Ort in der Mitte der Stadt. „Das sieht so eigentlich viel besser aus“, sagte Walter Jacobi, der frühere Ortsvorsteher, im Gespräch mit der HNA. „Das alte Ding war doch total vergammelt.“

Unterstützt von zahlreichen Battenberger Vereinen, hatte Walter Jacobi rund 10 000 Euro an Spenden gesammelt, um das Battenberger Wahrzeichen neu gießen zu lassen.

Die alten Figuren waren nicht mehr zu retten. Der frühere Chef des Auhammers, der Battenberger Fabrikant Albrecht Drevermann, hatte die Hänsel-und-Gretel-Figuren im Jahr 1901 von einer Geschäftsreise mit nach Battenberg gebracht. Schon 1901 waren Hänsel und Gretel eigentlich ein Fall für den Schmelzofen.

Albrecht Devermann ließ die Figuren auf seine Kosten wiederherrichten und schenkte das Figurenensemble dann seiner Heimatstadt Battenberg. (off/zpi)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitag-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare