Gemeinde und Versicherung streiten um Geld

Hainaer Bürgerhaus bleibt vorerst geschlossen

+

Haina (Kloster) - Die Sanierung des Bürgerhauses hat noch immer nicht begonnen – denn die Gemeinde ist sich uneinig mit der Versicherung. „Mit der Summe im Gutachten der Versicherung sind wir überhaupt nicht zufrieden“, erläuterte Bürgermeister Rudolf Backhaus am Donnerstagabend im Parlament.

Die Schadenssumme, die das Gebäudemanagement ermittelt habe und die der Versicherung differierten um mehrere Hunderttausend Euro. "Völlig inakzeptabel", kommentierte Backhaus.

Probleme gebe es vor allem bei der Berechnung der Heizung – diese sei mehr als 40 Jahre alt und nicht mehr zu reparieren. Durch diese Uneinigkeit verzögert sich auch die Sanierung. Denn die krebserregenden Mikropartikel, die sich durch das Feuer im Keller in den Wänden festgesetzt hätten, seien erst durch Sandstrahlung zu entfernen, wenn die Heizung abgebaut sei. „So lange das nicht geklärt ist, wird nicht saniert“.

Für nächste Woche Donnerstag sei ein gemeinsamer Termin vorgesehen. Sollte dann kein Konsens erreicht werden, sei ein unabhängiges Gutachten, gefolgt von einer Klage, der nächste Schritt.

Im besten Fall – also einer sofortigen Einigung – könne das Bürgerhaus im April wieder nutzbar sein. (apa)

Kommentare