Hainaer Schule: Eltern enttäuscht und verärgert

Haina-Kloster. Enttäuscht und verärgert reagierten Eltern, weil die Hainaer Schule nicht erweitert werden soll. Das wurde in einer Versammlung des Fördervereins Grundschule Haina deutlich, zu der neben einigen Eltern auch Lehrerinen und Gemeindevertreter gekommen waren.

Wie berichtet, plant der Landkreis, Schüler aus den Hainaer Ortsteilen in der Bunstruth in Gemünden einzuschulen, um vorübergehenden Raumengpässen in den nächsten Jahren entgegenzuwirken. Zudem sollen die Kinder aus den Walddörfern Battenhausen, Dodenhausen, Hüttenrode und Haddenberg weiterhin in der Wohrastadt zur Schule gehen.

Fördervereinsvorsitzender Thomas Bahr kritisierte, dass Landrat Kubat sich nicht an sein Versprechen eines Schulanbaus halte. Außerdem kritisiert wurde, dass Eltern und Schulleitung erst am Mittwoch aus der HNA von dem neuen Plan des Landkreises erfahren hätten, der längst den Kreistagsabgeordneten als Unterlage für die Kreistagssitzung am 31. Mai zugestellt worden sei.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare