Hainas neue Pfarrerin Beate Ehlert wurde feierlich in ihr Amt eingeführt

+
Neue Aufgabe: Pfarrerin Beate Ehlert (MItte) wurde von Dekanin Petra Hegmann (links), Wilfried Frank und Pfarrerin Christina Jung in ihr Amt eingeführt. Foto: Faust

Haina-Kloster. 200 Gemeindeglieder nahmen an der Amtseinführung von Pfarrerin Beate Ehlert in der Winterkirche der Klosteranlage teil. Nach dem festlichen Gottesdienst gab es im Kapitelsaal Grußworte, musikalische Beiträge und Geschenke für die neue Pfarrerin.

Die Gemeindeglieder und Gäste feierten den Neubeginn bei einer gemütlichen Zusammenkunft, bei der zahlreiche Torten- und Kuchenstücke verzehrt wurden, die fleißige Helfer zuvor gebacken hatten.

Gemündens Pfarrerin Christina Jung begrüßte die Gäste sowie Pfarrerin Ehlert und deren beiden Kinder. Jung hatte nach dem Weggang von Pfarrer Mosig selbst ein Jahr lang alle kirchlichen Aufgaben in Haina vertretungsweise in der Vankanzzeit übernommen.

Diese Zeit beschrieb sie so: „Im Wortsinn heißt vakant ,leer’. Doch wann immer ich im vergangen Jahr in der Gemeinde unterwegs war, sind mir Menschen begegnet, die durch ihren Einsatz das Gemeindeleben getragen haben. Nun ist die Vakanzzeit zu Ende, und Vorfreude und Neugier auf die neue Pfarrerin sind vielerorts zu spüren.“ (fg)

Welche Worte Dekanin Petra Hegmann und Pfarrerin Beate Ehlert wählten und wie der Gottesdienst umrahmt wurde, lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Gerd Faust

Quelle: HNA

Kommentare