Frankenberg

Halloween-Shopping: Grusel-Spektakel in der Fußgängerzone - Video

+

- Frankenberg (jos). Das Halloween-Midnight-Shopping der Frankenberger Kaulfeute lockte auch in seiner siebten Auflage wieder tausende Besucher in die Innenstadt.

Auch aus dem Waldecker Land sowie aus den benachbarten Landkreisen strömten die Menschen am Samstag in Scharen in die Frankenberger Fußgängerzone.Schon am Nachmittag herrschte reger Betrieb in der Innenstadt, richtig voll wurde es dann mit Einbruch der Dunkelheit: Tausende Menschen flanierten durch die um einen Teil der Bahnhofstraße verlängerte Fußgängerzone. Die präsentierte sich von ihrer gruseligen Seite. Aber zum Glück sind es nicht leer stehende Geschäftsräume oder herunter gekommene Immobilien, die die Einkaufsmeile so schaurig erscheinen lassen – stattdessen sorgten ein stimmiges Lichtkonzept und ansprechende Dekorationen für ein schrecklich spannendes Einkaufserlebnis. Halloween-Midnight-Shopping – dieser Begriff hat sich zu einer festen Marke entwickelt.

Das Grusel-Event in seiner siebten Auflage ist ein Selbstläufer. Und doch verlangt das Fest den Kaufleuten einige Anstrengungen ab, betonte André Kreisz im Gespräch mit der WLZ-FZ. Der Chef des kaufmännischen Vereins zeigte sich ausgesprochen zufrieden mit der Veranstaltung, die auch der Kundenbindung diene und den Geschäftsleuten trotz des großen Andrangs die Möglichkeit zu dem ein oder anderen Plausch mit den Besuchern biete. Ob aus Bad Laasphe, Marburg, Bad Wildungen oder Korbach – viele Menschen aus der weiteren Umgebung kommen laut Kreisz jedes Jahr zum Halloween-Shopping nach Frankenberg. Davon ist auch Peter Käufler begeistert, der nach dem Umzug seines Modegeschäfts in die obere Fußgängerzone erstmals bei dem Event beteiligt war. Seine ganze Familie und auch die Mitarbeiter hätten viel Spaß bei dem Fest und würden voll mitmachen, sagte der Geschäftsmann.

Während in den Läden die Kassen klingelten und das Fest den Kaufleuten schon vor dem Weihnachtsgeschäft starke Umsätze bescherte, war draußen für gruselige Unterhaltung gesorgt. Ein echter Hingucker waren mal wieder die beiden Stelzenläufer, die Stammgäste beim Halloween-Midnight-Shopping sind. In neuen, faszinierenden Kostümen begeisterten sie die Besucher. Auch die Theater-AG der Edertalschule war wieder beteiligt und jagte manch einem Besucher einen Schrecken ein. Kinder konnten sich schminken lassen – doch die meisten sahen in ihren Kostümen ohnehin schon schrecklich genug aus. Für den Spruch „Süßes oder Saures“ erhielten die kleinen Schreckgespenster in vielen Läden Süßigkeiten geschenkt.

Einen Kontrastpunkt setzte die Feuerwehr, die das Landratsamt farbig illuminierte. Der Innenhof des einstigen Klosters lud zum stille werden ein. Im Museum gab es Gruselgeschichten für Kinder zu hören. Um Mitternacht war der Spuk vorbei. Für die Kaufleute gehen die umsatzstarken Tage direkt weiter: Heute ist in Nordrhein-Westfalen Feiertag – traditionell kommen an Allerheiligen viele Menschen aus dem Hochsauerlandkreis zum Einkaufen nach Frankenberg. Und in wenigen Wochen beginnt die Adventszeit. Auch dafür haben sich die Kaufleute wieder einige Aktionen ausgedacht. Neu in diesem Jahr: Kinder können ihre Wünsche aufschreiben und die Zettel an einen Baum hängen. 25 Wünsche will der kaufmännische Verein erfüllen.

Das Video zum Halloween-Shopping finden Sie hier.

Kommentare