Handballerin Esther Meyfarth: Ihr großer Traum ist der Aufstieg

+
Ausnahmsweise ohne Handball in der Hand: Hettich-Jahrespraktikantin Esther Meyfarth mit einem Magnesium-Druckguss „Instrumententräger“ für den Porsche Panamera.

Frankenberg/Bad Wildungen. Mit ihrer HSG Bad Wildungen spielt Esther Meyfarth aktuell um den Aufstieg in die Handball-Bundesliga der Damen. Noch ein Sieg am Wochenende – und der Traum wäre Wirklichkeit.

Esther Meyfarth spielt seit ihrem zehnten Lebensjahr bei der HSG Bad Wildungen Handball. Im aktuellen Kader ist sie die Einzige, die in Bad Wildungen aufgewachsen ist.

Bevor sie zum Handball kam, hat sie sich im Tennis, Fußball und der Leichtathletik versucht. Unter ihrem damaligen Trainer Cosmin Popa entdeckte sie dann aber schnell den Spaß am Handballsport – und ihr Talent für diesen Sport wurde entdeckt.

Im Wildunger Zweitligateam ist sie die Abwehrspezialistin, stellt sich den gegnerischen Angriffsreihen effektiv entgegen. „Ich habe drei große Brüder. Das prägt und härtet ab“, erzählt sie mit einem Lachen im Gesicht. Befasst sich die 20-jährige nicht mit Handball, ist sie als Jahrespraktikantin beim Frankenberger Druck- und Spritzgusswerk Hettich aktiv.

Im vergangenen Jahr suchte sie nach bestandenem Abitur eine Praktikumsstelle im Marketing und Vertrieb. Ein Vereinsmitglied der HSG, das bei Hettich beschäftigt ist, stellte den Kontakt her und Esther Meyfarth bekam die Stelle.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine/HNA Waldeckische Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare