Handy wurde Einbrecher zum Verhängnis

Cölbe. Handys sind für die meisten Menschen ein Segen und eine Erleichterung im Alltag. Manchen ist das kleine Gerät so wichtig, dass sie fast alles tun, um es nach einem Verlust wiederzubekommen. So geschehen am Sonntag, 22. August, in Cölbe.

Ein zunächst unbekannter Mann drang gegen 21.30 Uhr über eine unverschlossene Tür in den Lagerraum eines Betriebes in der Kasseler Straße ein, um offenbar Werkzeug zu stehlen. Die Eigentümerin überraschte den mutmaßlichen Dieb und sprach ihn an.

Der suchte daraufhin sofort ohne Beute das Weite. Dabei unterlief ihm der erste Fehler. Er vergaß sein Handy am Tatort. Den zweiten Fehler machte der Mann am nächsten Morgen. Er erschien erneut bei dem Betrieb, um sein Handy abzuholen. Dort wurde er vertröstet und gebeten, eine Stunde später zu erscheinen. Nun unterlief dem mutmaßlichen Dieb der dritte und entscheidende Patzer.

Gegen 8.30 Uhr tauchte er mit seinem Rad erneut auf und wurde von Polizisten in Empfang genommen.

Der 38-jährige Marburger befindet sich nach den polizeilichen Maßnahmen mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Eigenen Angaben zufolge benutzte er sein Handy kurzzeitig in dem Gebäude zum Ausleuchten und vergaß es anschließend auf einem Regal.

Quelle: HNA

Kommentare