Dr. Hans-Hermann Dietrich verkauft seit 1983 Wohlfahrtsmarken für die Kirche

+
Dr. Hans-Hermann Dietrich verkauft seit 1983 Wohlfahrtsmarken für die Kirche

Frankenberg. Als kleine Kunstwerke auf Papier, gezähnt und gummiert, waren Briefmarken immer schon ein Sammelobjekt. Der Frankenberger Arzt Dr. Hans-Hermann Dietrich aber hat ein ganz besonderes Verhältnis zu ihnen entwickelt:

Seit 1983 verkauft er „Wohlfahrtsmarken“ der Deutschen Bundespost, deren Zuschlag für soziale und diakonische Aufgaben bestimmt ist.

Dabei kam bis heute ein ganz schönes Sümmchen zusammen, das er für die evangelische Kirchengemeinde Frankenberg erwirtschaftet hat. „Mit viel Einsatz und Geduld hat es Dr. Dietrich geschafft, in 26 Jahren immerhin unserer Kirchengemeinde insgesamt 30 729 DM und 2179 Euro zuzuführen“, würdigte Ilse Schmidtmann kürzlich im Frankenberger Gemeindebrief das jahrelange, unermüdliche Engagement des Arztes.

Allein für 2009 waren es 310 Euro, die durch seinen Verkauf von Wohlfahrtsmarken eingenommen wurden.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare