Höhl zum Ehrenvorsitzenden gewählt

Harald Hörl übernimmt den Vorsitz der "Komödie Frankenberg"

+
Der Vorstand der Komödie Frankenberg, vorn von links Vorsitzender Harald Hörl, seine Stellvertreterin Heike Höhl und der neue Ehrenvorsitzende Peter Höhl, dahinter von links die Beisitzer Karl-Willi Hirth, Sabine Eckel, Schatzmeisterin Gudrun Hörl und der

Frankenberg - Die Mitglieder des Vereins "Komödie Frankenberg" haben Peter Höhl zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Der langjährige Vorsitzende gab in der Jahreshauptversammlung am Freitag sein Amt an Harald Hörl ab.

Höhl begründete diesen Schritt mit der vielen Zeit, die er in die Vereinsarbeit investiere - diese möchte er gern ein wenig reduzieren. Deshalb wird er in Zukunft auch nur noch bei einem Stück pro Jahr Regie führen. Bei der jeweiligen zweiten Inszenierung übernimmt Harald Hörl diese Aufgabe. Die Versammlung bestimmte ihn auf Antrag von Hörl zum neuen Ehrenvorsitzenden. In dieser Funktion soll er dem Verein weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen und ihn auch repräsentieren.

Peter Höhl habe das seriöse, anspruchsvolle Theater der Gruppe zu verantworten, sagte Hörl. „Durch dich hat die Komödie Identität und eine Seele gefunden.“ Das Ensemble habe mit Weltliteratur von Autoren wie Wilde und Shaw eine Nische in der Region gefunden. Mit den Aufführungen auf dem Burgberg und in der Liebfrauenkirche habe es seine bisherigen Höhepunkte erlebt. „Du warst Triebfeder und Vater dieser Gedanken“, sagte Harald Hörl. „Was du geleistet hast, ist ein kleines Lebenswerk und davor verneige ich mich.“ Zum Dank für die Verdienste um die „Komödie“ überreichte Hörl Peter Höhl einen Essensgutschein und eine Karte für eine Theateraufführung in London.

In seinem Jahresrückblick hatte Peter Höhl zuvor vor allem die Inszenierung von „Mein Freund Harvey“ erwähnt, die auf positive Resonanz gestoßen und gut besucht worden war. Seit Sommer 2012 laufen die Vorbereitungen für die aktuellen Stücke „Lady Windermeres Fächer“ und „Kalle Blomquist“ zurückgeblickt, die im Februar und April Premiere feiern.

Positiv sei, dass die „Komödie“ viele neue Freunde und Unterstützer gefunden habe - nicht nur bei den Darstellern, sondern auch in der Technik und Maske. „Wir sind glänzend aufgestellt“, sagte Peter Höhl, „uns fehlen wir junge, männliche Darsteller“.

Suche nach Lagerraum

Ein weitaus größeres Problem stelle die Suche nach einem geeigneten Lagerraum dar: Bisher sind die teils großen Requisiten des Theaterensembles an drei verschiedenen Orten gelagert. Die Suche nach einem zentralen, trockenen und sicheren Ort in Frankenberg war bisher erfolglos.

Als neuer Vorsitzender gab Harald Hörl einen Ausblick auf das Jahr 2013. Geplant sind eine gemeinsame Fahrt zu Theateraufführungen in Bad Hersfeld und Kassel sowie ein Sommerfest. Auch für die nächste Spielsaison sind wieder zwei Stücke geplant, ein englischer Krimi und eine Boulevardkomödie.

Kommentare