„Hatzfeld im Wandel“: Zahlreiche Wagen und Gruppen beim Festzug des Kinderfestes

Gibt es in Zukunft nur noch Roboter? Die Schüler der Grundschule Möllenbach haben da ihre ganz eigenen Vorstellungen. Foto: Röse

Hatzfeld. Die Straßen waren gut gefüllt, die Sonne strahlte vom Himmel: Auch in diesem Jahr bildete der Festzug am Sonntag einen der Höhepunkte des Hatzfelder Kinderfestes.

Zum 172. Mal hatte der „Kinderfreundeverein 1844 Hatzfeld“ zu dem traditionellen Fest am ersten Juli-Wochenende eingeladen. Unter dem Motto „Hatzfeld im Wandel“ präsentierten die örtlichen Vereine zahlreiche kreative Motivwagen und Fußgruppen mit bunten Kostümen.

Die Tatsache, dass in den vergangenen Wochen fleißig an den Wagen gearbeitet wurde, honorierten die Zuschauer am Rande der Strecke mit staunenden Blicken. Sie sahen die Fußballer der SG Hatzfeld/Eifa, die sich nach dem Aufstieg ihren eigenen Mannschaftsbus gebaut hatten. Die Alten Herren der Fußball-Abteilung entschieden sich für einen alten Eisenbahn-Waggon.

Weitere aufwändig gestaltete und umgebaute Traktoren und Anhänger reihten sich an den Festzug, der sich seinen Weg durch die Stadt bahnte und schließlich am Festplatz an der Eder endete.

Das Motto „Hatzfeld im Wandel“ schien vor allem den kleinsten Teilnehmern große Freude zu bereiten. Sie gingen in bunten Ritter-Kostümen durch die Straßen und machten sich – verkleidet als Roboter – ihre ganz eigenen Gedanken über die Zukunft.

Mehr über den Festzug und den weiteren Verlauf des Hatzfelder Kinderfestes lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Phil Röse

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare