Hatzfeld will Friedhofsgebühren erhöhen: 350 Euro mehr pro Grab

Thema im Parlament: Auf den Friedhöfen in Hatzfeld (Foto) und den Stadtteilen sollen die Angehörigen zukünftig 350 Euro mehr pro Bestattung zahlen, damit der Gebührenhaushalt der Stadt ausgeglichen ist. Bisher legt die Stadt jeweils 1340 Euro drauf. Foto:  Paulus

Hatzfeld. Der Haupt- und Finanzausschuss von Hatzfeld hat sich erneut mit den Friedhofsgebühren beschäftigt. Der Ausschuss war sich zwar nicht einig, entschied aber mehrheitlich, die Gebühren so zu erhöhen, wie es der Magistrat vorschlägt: um 350 Euro je Grab.

Bisher legt die Stadt bei jeder Bestattung rund 1340 Euro drauf. Für die Kalkulation legte die Stadtverwaltung die Jahre 2009 bis 2012 zugrunde, in dieser Zeit gab es im Stadtgebiet 143 Bestattungen - 23 im Einzelgrab, 57 im Doppelgrab und 63 im Urnengrab.

In der nächsten Stadtverordneten-Sitzung am kommenden Montag, 25. November, im DGH Holzhausen sollen die neuen Gebühren beschlossen werden.

Bereits in der Hatzfelder Stadtverordneten-Sitzung am 26. September hatten die Friedhofsgebühren für Diskussionen gesorgt, ehe sie sogar von der Tagesordnung genommen wurden: Die Stadtverordneten hatten sich schlecht informiert gefühlt und den Magistrat gebeten, die geplanten Gebühren-Erhöhungen zu überarbeiten. (jpa)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare