Geismar

Hauberner Jugendfeuerwehr gewinnt Stadtpokal

+

- Geismar (sr). Beim Wettkampf um den Stadtpokal der Jugendfeuerwehren hat sich zum zwölften Mal hat sich eine Mannschaft aus Haubern durchgesetzt. Viermünden stellt die beste Mädchenmannschaft.

Trotz Personalnot hatten die Hauberner mit 1384 Punkten wieder die Nase vorn. Das neunköpfige Siegerteam wurde durch einen Jugendlichen aus Wangershausen verstärkt. Die Wangershäuser errangen den Vize-Stadtmeistertitel mit 1376 Punkten, gefolgt von den Viermündener Jungen mit 1334 Punkten.

Die Viermünder Mädchen siegten konkurrenzlos mit 1242 Punkten. Stadtjugendwartin Julia Paulus und Stadtbrandinspektor Martin Trost übergaben die Urkunden und Pokale an die siegreichen Mannschaften. Im Wettbewerb hatten die Mädchen und Jungen eine Löschübung mit drei C-Rohren vorgetragen. Angriffs-, Schlauch- und Wassertrupp überwanden die Hindernisse mit Leichtigkeit. Bei Maschinist, Gruppenführer und Melder saß jeder Handgriff und die Befehle stimmten. Wochenlanges Üben hatte sich gelohnt.

Im zweiten Teil absolvierten die Jugendlichen eine Laufübung auf dem Feldweg „Im Saalen“. Sie erstellten Feuerwehrknoten, wickelten Schläuche auf, warfen Leinenbeutel ins Ziel oder zogen ihre Einsatzkleidung in Sekundenschnelle an. Die vier Schiedsrichter Kevin Scholz, Torsten Scheuermann, Andreas Weller und Michele Agostino entdeckten wenig Fehler.

Kommentare