Hauptversammlung des Schützenkreises Frankenberg – Posten des Kreisschützenmeisters unbesetzt

Die Geehrten: (von links) Martin Althaus (stellvertretender Kreisschützenmeister), Benjamin Schneider, Andreas Schöpfer, Anita Winter, Burkhard Ringler, Monika Vöhl, Wolfgang Irle, Wilhelm Winter, Helmut Scholl, Rainer Glaser. Auf dem Bild fehlt Eckhard Wenzel. Foto:  Moniac

Frankenberg/Thalitter. Auch nach dem Kreisschützentag in Thalitter mit Vertretern der 29 Vereine des Schützenkreises Frankenberg bleiben die Posten des Kreisschützenmeisters und des Kreissportleiters unbesetzt.

Martin Althaus, der seit dem überraschenden Tod des früheren Kreisschützenmeisters Jürgen Binzer als dessen Stellvertreter die Fäden in der Hand hält, musste die anstehenden Entscheidungen mangels Kandidaten auf den Herbst vertagen. Der Kreisvorstand wurde ergänzt durch die Wahl von Jörg Ebmeier zum neuen Referenten Gewehr.

Des Weiteren standen die Jahresberichte und Ehrungen auf der Tagesordnung. Althaus erwähnte unter anderem die Wettbewerbe 2013, den Kreisschützenball in Reddighausen, den Kreisjugendtag und mehrere Vorstandssitzungen.

Rainer Etzel, stellvertretender Kreissportleiter, rekapitulierte die sportlichen Ergebnisse des vergangenen Jahres. Im Einzelnen nachzulesen seien die Berichte zu den einzelnen Wettkämpfen auf der Homepage des Schützenkreises (schuetzenkreis-frankenberg.de).

Etzel bedauerte das zurückgehende Interesse an verschiedenen Wettbewerben, zum Beispiel an der Ausführung des Kreispokals. In diesem Zusammenhang verwies er auf die Sportlerehrung am 24. Mai in Röddenau, die in diesem Jahr mit einem gemütlichen Grillen umrahmt werden soll. Außerdem appellierte Etzel an die Anwesenden, sich für die Vereinsarbeit zur Verfügung zu stellen. (zmm)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Masise Moniac

Quelle: HNA

Kommentare