Einkaufen in der Frankenberger Fußgängerzone soll bunter und lebendiger werden

Haus sucht neuen Namen

Freuen sich bereits auf einen neuen Namen für das Haus Eitzenhöfer II: (von links) Andrea König (Kinderwelt Eitzenhöfer), Michaela Tittelbach (Geschenke Flemming), Janina Werner (Buchandlung Schreiber) und Regina Ernst von Schuh-Profi Faupel. Foto:  mjx

Frankenberg. In der Bundeshauptstadt Berlin gibt’s das KaDeWe, das weltberühmte Kaufhaus des Westens. In München können die Kunden beispielsweise in den „Fünf Höfen“ stilvoll einkaufen. Wie das KaDeWe in Berlin und die „Fünf Höfe“ in München soll jetzt auch das „Haus Eitzenhöfer II“ in der unteren Fußgängerzone in der „Einkaufsstadt mit Herz“ einen kreativen und einprägsamen Namen bekommen.

„Bisher ist unser Kaufhaus in der Fußgängerzone weitgehend nur als Kinderwelt Eitzenhöfer bekannt“, sagt Geschäftsführer André Kreisz. Das soll sich ändern.

Für Eitzenhöfer II wird also ein neuer Name gesucht – ein Name, der das Kaufhaus mit seinen vier Läden und die Stadt verbindet. Zwei Beispiele: Iller-Haus oder Mones-Haus.

„In Deutschland gibt es unzählige Galerien und Einkaufszentren“, sagt André Kreisz – für das Kaufhaus in der unteren Fußgängerzone sucht er aber eine besonders treffende Bezeichnung. „Auch dadurch soll das Einkaufen in Frankenberg und in der Fußgängerzone bunter werden“, sagt André Kreisz.

Dabei legt er besonders großen Wert auf die Meinung der Frankenberger und die Meinung der Kunden und Käufer. Und deshalb hat er eigens einen Wettbewerb ausgeschrieben: Die Frankenberger, die Kunden und Käufer sollen eigene Vorschläge einreichen. Kreisz: „Jeder Vorschlag bringt frische Ideen.“ Der Wettbewerb solle auch dazu beitragen, die Stadt und die Fußgängerzone aus einer anderen Perspektive zu sehen. Zur Erinnerung: Früher war das Haus Eitzenhöfer II das Kaufhaus Pausch, das erste Kaufhaus der Stadt. Und auch heute ist es noch das einzige Geschäft in Frankenberg mit einer Rolltreppe im Haus.

Die Suche nach einem neuen Namen für Eitzenhöfer II könnte also auch eine Reise in die Vergangenheit sein. Der Schriftzug mit dem neuen Namen soll dann künftig auch sichtbar die Fassade des Kaufhauses zieren.

Wenn sich die Menschen ein wenig Zeit dafür nehmen, einen neuen Namen zu finden, kann sich das auch für sie lohnen: „Wir bedanken uns mit der Verlosung von Einkaufsgutscheinen im Gesamtwert von 500 Euro unter allen Einsendern“, sagt Kreisz.

Einsendungen sind bis Samstag, 16. Juli zu richten an: Kinderwelt Eitzenhöfer, Neustädter Straße 7-15, 35066 Frankenberg. Die Vorschläge können dort auch direkt abgegeben werden. (mjx)

Quelle: HNA

Kommentare