Trotz Regens kamen mehrere Hundert Besucher zum Fest nach Altenlotheim

Die Heide lockte die Gäste

Ausruhen im Buchen-Kino: Elke Adler, Marianne Pichler, Diego de Francesco und Helen Cioska arbeiten derzeit im Nationalpark.

Altenlotheim. Kräuterexkursionen, Planwagenfahrten und Buchen-Kino: Jede Menge Angebote für die ganze Familie gab es beim Heideblütenfest in Altenlotheim, das am Wochenende mehrere Hundert Besucher anlockte.

Wacholdermännchen Kräuterfrau und Märchenhexe entführten die Gäste in die blühende Heidelandschaft, in der Schäfer Georg Schutte mit seinen Heidschnucken unterwegs war und Imker Eberhard Schleifer in einem Schaukasten seine Bienen vorstellte.

Informatives Programm

Der Nationalpark Kellerwald Edersee, die Stadt Frankenau und der Ortsbeirat von Altenlotheim hatten bei der achten Auflage des Heideblütenfestes ein abwechslungsreiches und informatives Programm vorbereitet, bei dem vor allem Naturliebhaber auf ihre Kosten kamen.

Wer wetterfest ausgerüstet war, war zwar eindeutig im Vorteil. Es gab aber auch genügend Angebote, die im Trockenen stattfanden. So lud beispielsweise ein Buchen-Kino im Bürgerhaus zum Verweilen ein und so mancher wollte gar nicht mehr aufstehen aus den bequemen Sitzkissen, in die man sich – wie in einen Laubhaufen – hineinfallen lassen konnte.

Gemütlich ging es auch im Schäferwagen des Naturparks Kellerwald-Edersee zu, der seine Türen für Besucher geöffnet hatte und in dem veranschaulicht wurde, wie sich das Leben eines Schäfers in früheren Zeiten abgespielt hat.

Der Schäferwagen war auch Ausgangspunkt für zwei „GPS-Entdecker-Touren“, die von Mitarbeitern des Naturparks Kellerwald-Edersee angeboten wurde und in die Heidelandschaft oberhalb Altenlotheims führte.

Ebenfalls in Feld und Flur war Kräuterfrau Hiltrud Evers unterwegs. Die Fachfrau informierte über die heilende Wirkung von verschiedenen Bäumen und Pflanzen und sammelte Löwenzahn, Wegerich, weißen Gänsefuß und die Blüten vom Wiesenklee, um daraus ein schmackhaftes Pesto zu zaubern.

Hexe sorgte für Aufsehen

Viel Lehrreiches gab es auch rund um das Bürgerhaus, wo ein Fühlkasten und eine Getreideausstellung sowie Nassfilzen mit Schaftswolle zum Mitmachen einluden. Mit schaurig schönen Geschichten unterhielt die „Hexe“ Hildegard Tausch, die neben Wacholdermännchen Volker Nagel für Aufsehen sorgte. Eine historische Traktoren-Ausstellung, Ponyreiten und Planwagenfahrten zur Quernst rundeten das Angebot ab.

Von Susanna Battefeld

Quelle: HNA

Kommentare