Wandern und Feiern im Wald

Heidschnucken und Forellen beim Nationalparkfest

+

Frankenau - Am Fischhaus Banfe und in der Fahrentriesch können Besucher des Nationalparkfests am 20. Mai auf eigene Faust den Wald erkunden.

Mit der Fähre, dem Fahrrad, der Kutsche oder zu Fuß können die Besucher des Fests die beiden Veranstaltungsorte im Nationalpark besuchen. Die Kutschen von Ralf Finke pendeln zu jeder vollen Stunde vom Wanderparkplatz in Altenlotheim zum Fahrentriesch und bringen die Gäste in 20 Minuten bequem zu den Heidschnucken. Zum Fischhaus Banfe können die Gäste unter anderem die Fähre von Scheid nach Rehbach nutzen und weiter zum Veranstaltungsort wandern. Die Fähre fährt ganztags zwischen 10 Uhr und 18 Uhr, eine Fahrt dauert etwa sechs Minuten. Das Fischhaus kann auch über den Parkplatz Kirchweg in Bringhausen oder den Edersee-Radweg erreicht werden.

Die Aktionen am Fischhaus Banfe drehen sich um die derzeit mehr 800 Quellen und Bäche im Nationalpark. Kinder können sich als kleine Forscher betätigen und dem Banfebach seine Schätze entlocken. Im Angebot sind etwa geräucherte Forellen.

Die blühende Pfingstnelke lockt zu einem Spaziergang zu den Hängen des Bloßenberges. Die einstündigen Führungen zu diesem Eiszeitrelikt starten um 11.30 und 14.30 Uhr.

Am Fahrentriesch gibt es die dritte Schafschur und eine Lämmertaufe. Der Naturpark präsentiert seinen Schäferwagen, informiert über das Naturschutzgroßprojekt Kellerwald-Region und bietet einstündige Führungen an, die um 11.30 und 14.30 Uhr beginnen. Als besondere Spezialität der Region gibt es Schnuckenwurst- und Gulasch.(r)

Kommentare