Sieg im Fotowettbewerb

Heiko Menzler schießt den "Blickpunkt"

+
Wohl der Blickpunkt im Frankenberger Land schlechthin: die Liebfrauenkirche. Heiko Menzler aus Viermünden gelang diese nächtliche Aufnahme vom Wahrzeichen der Stadt.

Frankenberg-Viermünden - Der erste Sieger im Wettbewerb heimischer Hobbyfotografen steht fest: Heiko Menzler hat mit einer Aufnahme der nächtlichen Liebfrauenkirche die erste von drei Kategorien gewonnen. Zugleich hat die Abstimmungsphase für "Entdeckungen im Frankenberger Land" begonnen.

Zu den fleißigsten Teilnehmern im Wettbewerb „Augenblicke ins Frankenberger Land“ von Frankenberger Zeitung und Neusehland, dem Spezialisten für Augenoptik und Hörakustik, gehört Heiko Menzler. Drei Bilder darf jeder Fotograf pro Kategorie auf www.frankenberger-fotowettbewerb.de einstellen - und für die „Blickpunkte im Frankenberger Land“ hat Menzler diese Grenze voll ausgenutzt. Seine Bilder vom Kloster Schaaken und vom Frankenberger Rathaus mit Liebfrauenkirche im Hintergrund fanden wenig Beachtung. Die imposant in Szene gesetzte Liebfrauenkirche im Dunkeln jedoch fand die Zustimmung der Jury - Leser der Heimatzeitung, Kunden von Neusehland und jedermann mit Internetanschluss. 60 Stimmen sammelte das Bild ein und setzte sich damit deutlich an die Spitze.

Für Heiko Menzler gibt es einen Gutschein für eine Brille von Neusehland im Wert von 150 Euro. Unter den Teilnehmern der Abstimmung werden zudem pro Thema je ein Gutschein im Wert von 100 Euro für eine Brille von Neusehland sowie je ein Einkaufsgutschein des Frankenberger Kaufmännischen Vereins im Wert von 50 Euro verlost. Über den Sieg freut sich Menzler - wenn er auch zugibt: „Ganz unerwartet war das nicht“. Er hat fleißig bei Freunden, Verwandten und Kollegen um Stimmen geworben und die Abstimmung stets im Auge behalten.

So hat sich sein Ausflug gelohnt. „Es war eisig kalt“, erinnert er sich an den Dezember 2013. Eigentlich wollte er die Walkemühle fotografieren. Auf dem Parkplatz fiel ihm die Kirche aus besonderer Perspektive ins Auge. Mit Teleobjektiv und 20 Sekunden Belichtungszeit gelang der Schnappschuss der zum Sieg reichte „und daheim an der Wand hängt“, wie der glückliche Sieger erzählt. - Wer die Abstimmung verpasst hat, hat sogleich die nächste Chance: Bis zum 14. September darf im Internet auf www.frankenberger-fotowettbewerb.de über „Entdeckungen im Frankenberger Land“ abgestimmt werden. 33 Bilder sind eingegangen - von der Raupe über neue Perspektiven der Liebfrauenkirche bis hin zu verwunschenen Plätzen.

Auch für Fotografen gibt es noch die Chance, am Wettbewerb „Augenblicke ins Frankenberger Land“ teilzunehmen: Die dritte Kategorie trägt den Titel „Gesichter - mit und ohne Brille“. Gesucht werden sympathische Impressionen von Gesichtern des Frankenberger Landes - ob jung oder alt, bekannt oder frisch, schüchtern oder frech, menschlich oder nicht. Dem besten Fotografen in dieser Kategorie winkt ein ganz besonderer Preis: Die Frankenberger Zeitung und der Spezialist für Augenoptik und Hörakustik, Neusehland, spendieren eine Übernachtung für zwei Personen inklusive Frühstück im Romantik-Hotel „Zum Stern“ in Bad Hersfeld. Also: Kamera raus, einen lieben Mitmenschen geschnappt und raus ins Freie - oder aber: ab ins Netz und auf www.frankenberger-fotowettbewerb.de abstimmen.

Kommentare