Heilpädagogische Einrichtung Haina bietet Tagesplätze in Wohngruppen an

+
In einer geschlossenen Wohngruppe für Menschen mit geistiger Behinderung: (von links) HPE-Leiter Werner Thielemann, die Bewohner Karl-Heinz H. und Klaus B., stellvertretender Wohngruppenleiter Thomas Hecker und Sozialpädagoge Helmut Paar.

Haina-Kloster. Die Heilpädagogische Einrichtung (HPE) von Vitos Haina, die rund 95 Menschen mit geistiger Behinderung in acht Wohngruppen betreut, bietet nun auch einzelne Tagesplätze an.

Ein junger Mann aus Gemünden wird in Kürze das Angebot nutzen, weitere Tagesplätze könnten geschaffen werden. Interessierte können sich melden.

Dies erläuterte der Leiter der HPE, Werner Thielemann, der HNA. Das Kerngeschäft ist und bleibt aber bei den Wohngruppen, in die erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung und außergewöhnlich hohem Betreuungsbedarf aufgenommen werden, sagt Thielemann.

Es handelt sich um Menschen, die in anderen stationären Wohnformen nicht bedarfsgerecht betreut werden können, weil sie zusätzlich zur geistigen Behinderung schwer körperlich behindert sind, psychische oder Persönlichkeits-Störungen haben, sich selbst und andere verletzten oder Straftaten begangen haben.

Die HPE hat einen regionalen Versorgungsauftrag, die Bewohner kommen aber aus ganz Hessen, so der Leiter. Die Kosten trägt der Landeswohlfahrtsverband.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare