50 Jahre Dorfgeschichte

Heimathistoriker Reiner Gasse und sein Team erinnerten

Sahen sich wehmütig die Fotos von 1955 an, bei denen sie im Dress der Battenfelder Kicker zu sehen waren: Ewald und Erich Muth. Rechts Karl-Heinz Stark aus Allendorf, der bei dem legendären Spiel 1984 Trainer der SG Battenfeld war.

Battenfeld. Ganz im Zeichen der Heimatgeschichte stand Battenfeld am Wochenende. Ein Film- und Bilderabend mit dem Heimathistoriker Reiner Gasse sorgte für eine voll besetzte Kulturhalle.

50 Jahre Dorfgeschichte von 1920, dem Gründungsjahr des Sportvereins, bis zum Jahre 1970, kommentierte Gasse anhand zahlreicher Fotos. Er beleuchtete die Geschichte der Sparten der SG Battenfeld: Fußball, Damenturnen, früher auch Turnen der Männer und Faustball.

Auch die Geschichte des Mädchen- und späteren Frauenchors wurde lebendig. Viele der heutigen Sängerinnen waren Ende der 1960er-Jahre schon mit von der Partie, einige sogar schon im Jahre 1951.

Viele Bilder thematisierten das Geschehen und die Veränderungen im Dorf im Laufe der Jahrzehnte: Straßen, Brücken, Häuser, Vereine, Feste, Bräuche. Zu sehen waren die jüdischen Mitbürger, die ersten Gastarbeiter, Schulklassen mit ihren Lehrern sowie tragische Unfälle.

Nach den stehenden Bildern kam der neue Film über ein legendäres Fußballspiel. Einen Höhepunkt in der Vereinsgeschichte der Sportgemeinschaft Battenfeld stellte die Saison 1983/84 dar. Nachdem die SG Meister der Fußball-Bezirksliga Marburg geworden war, schaffte sie Anfang Juni 1983 vorzeitig den Aufstieg in die Landesliga. Dort spielte der Erzrivale aus der Nachbarschaft, der TSV Battenberg.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare