Bottendorfer Kultur erhalten

Heimatverein plant ein Theaterstück

+
Der neue Vorstand des Heimat-und Kulturvereines Bottendorf (von links) mit Ortsvorsteher Stefan Schäfer, Jürgen Hansmeyer, Uwe Ernst, Karin Pschera, Heinz Klem, Wilhelm Pohlmann und den beiden Beisitzern Wilhelm Ernst und Werner Walter.

Burgwald-Bottendorf - Den heimischen Dialekt erhalten und die Dorfgeschichte erarbeiten - das hat sich der Bottendorfer Heimat- und Kulturverein vorgenommen. Mit einem frisch gewählten Vorstand sollen die Ziele umgesetzt werden.

Viele Positionen galt es neu zu besetzen bei den Vorstandswahlen des Bottendorfer Heimat-und Kulturvereins. Die Mitglieder wählten Wilhelm Pohlmann zum zweiten Vorsitzenden und Karin Pschera zur neuen Schriftführerin mit Jürgen Hansmeyer als zweiten Schriftführer. Uwe Ernst wurde Kassierer und Christian Ernst dessen Stellvertreter. Als neue Beisitzer fungieren Wilhelm Ernst und Werner Walter. Im Amt bestätigt wurden der Vorsitzende Heinz Klem und der Pressewart Jürgen Hansmeyer. „Jetzt haben wir einen gut gemischten Vorstand aus neuen und bewährten Kräften“, kommentierte der erste Vorsitzende Heinz Klem das Wahlergebnis.

Aktuell betreibt der Verein die Projekte „Dorfgeschichte, Brauchtum und Theater“ unter der Leitung von Erich Reitz, Erika Klem und Gisela Ernst, sowie die Plattsprechgruppe mit Christel Möller, Marinne Reitz und Erna Simon, dazu die Tanzgruppe, geleitet von Zoi Ernst, Karin Pschera und Katja Möller.

Für die im Sommer 2015 vorgesehene Freiluft-Theatervorführung am Wolkersdorfer Teich wurde die Gruppe „Theaterprojekt Langraf Philipp“ unter der Leitung von Sandra Leonberger und Erich Reitz ins Leben gerufen. Ihnen obliegt die Aufgabe, ein Team aus Schauspielern, Technikern, Bühnenhelfern und Verwaltungsmitarbeitern zusammen zu stellen und gemeinsam mit ihnen das Stück auf die Bühne zu bringen.

von Gerlinde Himmelmann

Mehr über die Jahreshauptversammlung des Vereins lesen Sie am Freitag in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Zeitung

Kommentare