Wettkämpfe um Hessentitel in Lohfelden

Heimische Starter dominieren Waldarbeitsmeisterschaften

+
Siegerehrung: Lohfeldens Bürgermeister Michael Reuter (rechts) und Schirmherr Klaus Wiegand (links) gratulierten Sieger Thomas Wickert (Bildmitte), dem Zeitplatzierten Marco Berghöfer (2. von links) und dem Dritten Werner Klingelhöfer (2. von rechts).

Lohfelden. Bei den hessischen Waldarbeitsmeisterschaften in Lohfelden gingen 62 Wettkämpfer aus Deutschland und mehreren europäischen Ländern an den Start – darunter Waldarbeiter, Forstarbeiter und verwandte Berufe, bei denen Kettensägen eingesetzt werden.

Unter den 15 Hessen wurde die Hessische Meisterschaft ausgetragen. Dabei wurde Thomas Wickert aus Frankenau neuer Hessenmeister. Er löste Titelverteidiger Marco Berghöfer aus Sachsenberg ab, der diesmal Vizemeister wurde. Auch der dritte Platz auf dem Treppchen ging an einen heimischen Starter: Bronze ging an Werner Klingelhöfer aus Ernsthausen.

Vor einigen hundert Schaulustigen waren insbesondere Schnelligkeit und Präzision gefragt, als die Wettkämpfer mit aufheulenden Kettensägen in den ingesamt fünf Disziplinen gegeneinander antraten.

Darüber hinaus ging es für die weiteren 45 Teilnehmer aus ganz Deutschland darum, sich für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren und sich für den Deutschlandkader zu empfehlen. Somit waren sie alle da, die in diesem Sport Rang und Namen haben – unter anderem die amtierenden Weltmeister Gerhard Briechle (Bayern, Kettenwechsel und Entastung) und Marco Trabert (Bayern, Kombinationsschnitt).

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare