Versammlung der Battenberger Wehren: Ehemaliger Bürgermeister ausgezeichnet

Heinfried Horsel erhält St.-Florians-Medaille

+
Der ehemalige Bürgermeister Heinfried Horsel (l.) wurde von Manfred Hankel für seine Verdienste um den Brandschutz geehrt.

Battenberg-Frohnhausen - Zahlreiche Ehrungen und Beförderungen standen am Freitagabend bei der Hauptversammlung aller Battenberger Feuerwehren an. Der ehemalige Bürgermeister Heinfried Horsel erhielt für seine besonderen Verdienste um das Feuerwehrwesen die St.-Florians-Medaille in Bronze.

Als äußerstes Zeichen der Anerkennung und des Dankes verlieh der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands, Manfred Hankel, die besondere Auszeichnung an das ehemalige Stadtoberhaupt. „Sie haben sich erfolgreich um die Belange des Brandschutzes in der Stadt Battenberg eingesetzt“, sagte Hankel. So seien für Horsel die Modernisierung und der aktuelle Stand der Technik in den örtlichen Feuerwehren stets sehr wichtig gewesen. Investitionen für den Brandschutz und die Förderung der ehrenamtlichen Feuerwehrarbeit habe Horsel in den 18 Jahren als Bürgermeister immer positiv unterstützt. Horsel zeigte sich sichtlich überrascht über diese Ehrung: „Ich habe nicht damit gerechnet, dass ich so eine herausgehobene Auszeichnung bekomme.“ Da er als Jugendlicher selbst in der Feuerwehr aktiv gewesen sei, freue er sich ganz besonders darüber. „Es war eine schöne Zeit und ich habe gerne mit Ihnen zusammengearbeitet“, erklärte Horsel.

Stadtbrandinspektor Michael Wenzel blickte in seinem Bericht auf ein aktives Jahr der Brandschützer zurück. Insgesamt rückten die fünf Einsatzabteilungen in Battenberg, Dodenau, Frohnhausen, Berghofen und Laisa im Berichtszeitraum von November 2013 bis Oktober 2014 zu 44 Einsätzen aus. Dabei handelte es sich um zwölf Brände, 23 Hilfeleistungen und neun Fehlalarme, die überwiegend durch Brandmeldeanlagen verursacht wurden. Derzeit sind in den fünf Einsatzabteilungen 163 Brandschützer aktiv - darunter 17 Feuerwehrfrauen.

Mehr zur Versammlung lesen Sie in der Frankenberger Zeitung von Montag, 3. November.

Kommentare