Löhlbach

Heinrich Wilhelmi singt seit 63 Jahren

- Haina-Löhlbach. Sein 130-jähriges Bestehen feierte der Männergesangverein Löhlbach am Samstagabend mit einem Konzert im Bürgerhaus. Sechs Chöre aus der Region brachten den Löhlbachern Ständchen.

Die Löhlbacher Sänger unter Leitung ihres Dirigenten Wilhelm Dehnert eröffneten den Abend mit dem für die Chormusik aufbereiteten alten Wanderlied „Und wieder blühet die Linde“. Der Vorsitzende Erich Syring, der auch Vorsitzender des Sängerbezirks ist, begrüßte die Zuhörer und berichtete von der langen Tradition des Männergesangvereins. In den 130 Jahren habe es auch schwierige Zeiten gegeben, sagte er. Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde die Chorarbeit eingestellt. Erst 1947 begann der Verein mit neuem Schwung. Am Neustart beteiligt war damals der 15-jährige Heinrich Wilhelmi. Und er ist dem MGV treu geblieben. Wilhelmi zählt seit 63 Jahren zu den aktiven Sängern – und auch am Samstagabend beteiligte er sich am Programm. Die lange Vereinsgeschichte bewunderte Hainas Bürgermeister Rudolf Backhaus in seiner Ansprache. Er erinnerte an das 100-jährige Bestehen, an dem er damals als junger Spund teilgenommen hatte. Backhaus war 1980 gerade zum ersten Vorsitzenden des Sportvereins gewählt worden. Nach den Grußworten folgte wieder Chorgesang. Zunächst stand der Männergesangverein aus Geismar unter der Leitung von Christine Engel auf der Bühne. Die Sänger überzeugten mit ihren fein nuancierten Vorträgen, zu denen auch einige Soloeinsätze zählten. Es sangen Steffen Materna und Karl Grass. Danach betrat der Kirchenchor Löhlbach unter Leitung von Irene Tripp die Bühne. Mit einer temporeichen Interpretation eines Swingliedes begeisterten sie die Zuschauer. Viel Applaus gab es auch für die Chorgemeinschaft Altenlotheim/Frankenau, deren Vortrag „Der Löwe schläft heut Nacht“ unter Leitung von Hans Werner Bremmer Musicalqualität hatte. Danach brillierte der Männergesangverein Halgehausen mit „Junger Adler“. Gekonnt sangen die Männer unter Leitung ihres Dirigenten Helmut Eigenbrodt den besinnlichen Schlager. Ein weiterer für die Chormusik aufbereiteter Evergreen war von den Männern aus Haubern zu hören. Sie sangen unter Leitung ihres Dirigenten Werner Schielke „Die Legende von Babylon“. Ausgelassene Freude war das Thema des Vortrags des MGV Hundsdorf unter Leitung von Markus Schaumburg. Der Chor, der vor zwei Wochen gleichfalls sein 130-jähriges Jubiläum feierte, gratulierte mit einem fröhlichen Trinklied. Durch das Programm führte Bezirkschorleiter Friedrich Mitze, der gemeinsam mit Sängerbezirksvorsitzendem Erich Syring langjährige aktive Sänger ehrte. Geehrt wurden für 60 Jahre aktives Singen: Heini Siegfried und Heinz Waßmuth; für 40 Jahre: Heinrich Beyer und Werner Würfel; für 25 Jahre: Günther Schaake, Günter Schengel, Markus Röse sowie Heinz Daume. Bis tief in die Nacht hinein spielte der Musikzug der freiwilligen Feuerwehr fröhliche Blasmusik.

Kommentare