Ungewöhnlicher Heiratsantrag

Heiratsantrag im Hubschrauber: 31-Jährige aus Bottendorf sagt Ja

+
Glücklich gelandet: Kerstin Hennig und Tobias Scholl nach seinem Heiratsantrag.

Bottendorf. „Die Aktion war absolut filmreif“, sagt Kerstin Hennig lachend. Die 31-Jährige aus Bottendorf meint den Heiratsantrag ihres Freundes und jetzt Verlobten Tobias Scholl. Dieser fand während eines Hubschrauberflugs statt – obwohl der 32-Jährige große Flug- und Höhenangst hat.

Scholl, der die Idee mit dem Antrag schon länger hatte, erzählt: „Als ich die Sache mit dem Hubschrauberflug bei der Neueröffnung des Autohauses Hoffmann gesehen habe, dachte ich mir, so eine außergewöhnliche Gelegenheit wird es nicht noch einmal geben.“

Der 32-Jährige schreibt eine E-Mail an das Autohaus in Bottendorf. Am Folgetag erreicht ihn eine Nachricht von einer Werbeagentur aus Münster, die die Neueröffnung geplant hat: Man werde Scholls Plan unterstützen.

Der Installateur besorgt sich eine zwölf mal zwei Meter große Plane. Darauf schreibt er mit Klebeband seine Liebesbotschaft. Zwei Freunde von Scholl breiten die Plane auf einem Feld aus, zeitgleich geht der Hubschrauber in die Luft.

"Ich habe ihr dann den Antrag gemacht und sie hat Ja gesagt“, schildert der glückliche Verlobte. „Ich dachte, er ist wahnsinnig“, sagt Hennig lachend. „Es war einfach eine schöne Überraschung, davon träumt jede Frau.“ (hof)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Quelle: HNA

Kommentare