Inthronisierung in Röddenau

Herbert Kölbl tritt Regentschaft an

+
Das neue Röddenauer Schützenkönigspaar und die Königsfamilie nach der feierlichen Inthronisierung: (v.l.) Sportleiter Thomas Meiser (Flügel), Christiane Walscheid (Zepter), das amtierende Königspaar Renate Lang und Herbert Kölbl, Vereinsvorsitzender Heinz Müller (Krone) und Margarete Klem (Flügel).

Frankenberg-Röddenau - Bereits im Mai schossen die Röddenauer Schützen um die Königswürde. Damals setzte sich Herbert Kölbl durch. Wer aber als Königin an seiner Seite über die Röddenauer Schützen regieren sollte, blieb bis zum vergangenen Wochenende ein Geheimnis.

Das „Geheimnis“ wurde feierlich gelüftet: Die Schützen in haben im Dorfgemeinschaftshaus die Inthronisierung ihrer neuen Königsfamilie gefeiert. Und erstmals präsentierte der neue Regent Herbert Kölbl seine Schützenkönigin.

Ein kleiner Blick zurück: Bereits Mitte Mai wurde nach alter Schützentradition während des Königsschießens auf den hölzernen Adler der neue König ermittelt. Zuvor hatten die Vorstandsmitglieder und ehemaligen Vereinkönige ihren „Kaiser“ hochleben lassen, Gerhard Kaletsch hatte am sichersten über Kimme und Korn angelegt und den hölzernen Vogel von der Stange geholt.

In einem spannenden Wettkampf um die Insignien sicherte sich der Vorsitzende Heinz Müller die Krone, Ralf Lang den Apfel und Christiane Walscheid das Zepter. Margarete Klem und Thomas Meiser freuten sich über ihre Treffsicherheit auf die Flügel. Der goldene Schuss gelang am Ende einem Seniorenschützen aus Rodenbach: Nach spannendem Wettkampf wurde Herbert Kölbl von seinen Schützenkameraden als Röddenaus neuer Schützenkönig gefeiert.

Wen aber hatte sich der designierte Schützenkönig zu seiner Königin erwählt? Diese Frage wurde während der Inthronisierungzeremonie beantwortet, die der Ehrenvorsitzende Rüdiger Schwarz in seiner bewährt gekonnten Art mit einem etwas nachdenklichen Gedicht aus dem Schützenwesen anmoderierte. Mit seinem Adjutant und den Königsoffizieren an seiner Seite präsentierte Kölbl beim Einmarsch unter der Vereinsfahne erstmals seine auserwählte Königin Renate Lang.

Nachdem das scheidende Königspaar Angelina Starklauf und Sascha Krell die Insignien ihrer Regentschaft übergeben hatten, legte das neue Königspaar feierlich sein Gelöbnis auf die Vereinsfahne ab, die Ritter wurden proklamiert, mit Orden ausgezeichnet und in ihre Amtszeit eingeführt. Mit einem „Königsfox“ startete das neue Königspaar seine Amtszeit, die Ehrendamen Anja Kölbl und Bettina Durben sowie alle anwesenden Königspaare befreundeter Schützenvereine gesellten sich dazu.

Befreundete Vereine zu Gast

Röddenaus Schützenvorsitzender Heinz Müller hatte die Gäste zu Beginn der Inthronisierungsfeierlichkeiten begrüßt. Abordnungen der Röddenauer Vereine und der befreundeten Schützenvereine aus Bottendorf, Rennertehausen, Willersdorf, Geismar und Ernsthausen hatten dem neuen Röddenauer Schützenkönigspaar ihre Aufwartung gemacht. Zu den ersten Gratulanten zählte auch das amtierende Kreiskönigspaar Monika und Werner Groß aus Geismar. Grußworte und die besten Wünsche für die kommende Amtszeit überbrachten Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß, Ortsvorsteher Heinz Willi Röse und Kreisschützenmeister Martin Althaus. Für die passende Stimmungs- und Tanzmusik im weiteren Verlauf des Abend sorgten „Georg und Peter“. (zhm)

Kommentare