Gemünden

Hermann Faust ganz vorn auf der Liste

+

- Gemünden (r). Hermann Faust geht als Spitzenkandidat der Bürgerliste in die Kommunalwahl. Die Mitglieder der Bürgerliste legten in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung die Listenplätze für die Wahl im März 2011 fest.

Vorsitzender Hermann Faust begrüßte zu der Sitzung auch das Bürgerlisten-Mitglied Bürgermeister Frank Gleim sowie zahlreiche neue Mitglieder. Erfreut stellte Faust fest, dass sich auch junge Menschen noch für Poli­tik interessieren und sich der kommunalpolitischen Verantwortung stellen wollen. Ebenso erfreut zeigte er sich aber auch über neue Mitglieder im Seniorenalter, die sich mit ihrer Lebenserfahrung gemeinsam mit der BL der anstehenden Herausforderungen annehmen wollen. Neben den Listenwahlen standen auch die Themen der Kommunalwahl auf der Tagesordnung. Kritisch betrachtet wurden dabei die zurzeit vorherrschende absolute Mehrheit einer Partei, die desolate Finanzlage der Stadt Gemünden, die Gebührensituation sowie erforderliche infrastrukturelle Maßnahmen. Die Mitglieder der BL zeigten sich einig darüber, dass die Bürger offen und ehrlich über die Ist-Situation, zukünftige Möglichkeiten sowie die unumgänglichen Gegenmaßnahmen aufgeklärt werden müssten. Bei den Investitionen seien alle Maßnahmen auf Notwendigkeit und wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit zu prüfen. Auch hier dürfe es keine Vorbehalte mehr geben. Die Listenaufstellung brachte die folgenden Ergebnisse: Auf Platz eins und somit Spitzenkandidat ist der Vorsitzende der Bürgerliste, Hermann Faust, gefolgt auf Platz zwei von Fraktionsvorsitzendem Markus Bornmann. Auf Platz drei ist die Stadtverordnete Iris Ritter, Platz vier nimmt Manfred Fackiner ein, Platz fünf Harald Kohl. Die weiteren Listenplätze belegen Thomas Weber, Kai Gleim, Christoph Kodym, Werner Groß, Hans Kwiatkowski, Sebastian Gleim, Ralf Schreiber, Christiane Matter, Peter Gleim, Amanda Wetzel, Heinz Pletsch, Erhard Christ, Rudolf Matter, Konrad Sagel, Klaus Ochse, Erwin Kröll, Heinrich Maier und Wilfried Becker.Das Ziel sei es, Bürgermeister Frank Gleim mit einer starken Bürgerliste bei der zukünftigen schwierigen Arbeit zu unterstützen und Gemünden mit seinen Stadtteilen zukunftssicher zu machen, sagte Hermann Faust. „Unsere Heimatstadt muss auch weiterhin ein Zuhause für ihre Bürger sein.“ Er lud alle politisch Interessierten, auch aus den Stadtteilen, zur Mitarbeit ein.

Kommentare