Frankenberg: Letzte Nachtschicht für Polizeihund

Hermann Greese verabschiedet Ingo

- Frankenberg (r). Am Freitagmorgen sprang „Ingo“ zum letzten Mal aus einem Streifenwagen der Frankenberger Polizeistation: Der Diensthund hatte seinen letzten Nachtdienst hinter sich gebracht.

Mit Ende des Jahres ging der vierbeinige Kollege in den wohlverdienten Ruhestand. Im Kreise seiner zweibeinigen Kollegen der Dienstgruppe A wurde Ingo verabschiedet.

Seit 2008 war der gut ausgebildete, heute acht Jahre alte Schäferhund gemeinsam mit seinem Hundeführer Hermann Gresse ein unzertrennliches Gespann. Der Polizeioberkommissar schaut auf viele Einsätze mit seinem „Kollegen mit der kalten Schnauze“ zurück.

Ingo hatte gesundheitliche Probleme und kann sich nun auf seine Zeit als Familienhund freuen. Zum Abschied erhielt er von seiner Dienstgruppe eine Urkunde und einen Präsentkorb. Dankbar machte er sich über einige Leckereien her. Anschließend absolvierte er seinen letzten Nachtdienst.

Neben Diensthund Ingo wird sich auch Polizeioberkommissar Greese verändern. Zwar geht er nicht wie sein Hund in den Ruhestand, er legte aber seine Funktion als Diensthundeführer nieder. Der Oberkommissar war seit 1986 mit Leib und Seele Hundeführer bei der Polizeistation in Frankenberg. In dieser Zeit hatte er die Schäferhunde „Cordo“, „Blacky“, „Jack“ und „Ingo“ an seiner Seite. Alle durften sich im Anschluss an ihre Dienstzeit bei der Familie Greese verwöhnen lassen.

Auch für Hermann Greese waren in dem Präsentkorb einige „Leckerli“, so dass er sich das Geschenk mit seinem tierischen Begleiter teilt.

Kommentare