Momente im Advent: Metzgereien bereiten sich auf das Weihnachtsgeschäft vor

„Es herrscht großer Trubel“

+
Bernd (l.) und Thomas Klotz bereiten sich auf den großen Ansturm zum Weihnachtsgeschäft vor. Auch der traditionelle Weihnachtsschinken hängt bereits im Klimaraum.Foto: Marco Steber

Burgwald - Für die einen ist es die besinnlichste Zeit des Jahres, für die anderen allerdings verheißt die Weihnachtszeit Stress: Weil viele zu Weihnachten etwas Besonderes auf den Tisch zaubern möchten, müssen unter anderem Metzgereien im Dezember aufrüsten. Dabei hilft Erfahrung.

In Metzgereien herrscht in der Zeit vor den Weihnachtsfeiertagen Hochkonjunktur. In einer Zeit, die für viele die besinnlichste des Jahres darstellt, läuft die Produktion dort auf Hochtouren. „Es herrscht sehr großer Trubel“, sagt Bernd Klotz von der Fleischerei Klotz in Burgwald. „Für viele Leute ist das Weihnachtsfest der kulinarische Höhepunkt des Jahres, da kaufen sie Dinge, die sie das Jahr über nicht zubereiten.“

Auf die Fleischereien komme dann auch immer eine etwas ungewisse Zeit zu, da sie nicht genau abschätzen können, was und wie viel gekauft werde. Vorteilhaft sind für die Familie Klotz dabei die mehr als 50 Jahre Betriebshistorie. „Da gibt es dann schon Erfahrungswerte“, sagt Klotz. Dennoch funktioniert in der Weihnachtszeit nichts ohne Arbeitsteilung: „Es ist nicht gut, wenn alle überall arbeiten. Der eine übernimmt die Bestellungen, der andere kassiert“, sagt er. Hinzu kommt die Beratung der Kunden: „Das Kochverhalten hat sich verändert.“ Gerade jüngere Menschen würden sich Beratung wünschen. Nicht nur im Verkauf kommt mehr Arbeit auf die Metzgereien zu, sondern auch - oder besser vor allem - in der Produktion. Etwa eine bis eineinhalb Wochen vor dem Weihnachtsgeschäft würde es losgehen, sagt Bernd Klotz - die Planung aber beginne schon einige Wochen vorher. Etwa 50 Prozent mehr Schweine würden zur Weihnachtszeit geschlachtet. Hinzu kommt die erhöhte Nachfrage nach Rindfleisch. Da könne es sein, dass man auch mal früher anfangen muss und dann auch mal später aufhört, berichtet er. Zusätzlich gibt es zur besinnlichen Zeit spezielle Angebote - in Burgwald ist das zum Beispiel der Weihnachtsschinken. Um diese Zusatzarbeit stemmen zu können, setzt Klotz ganz auf sein Team: Dieses sei bereits gut eingespielt.

Zusätzlich zum Tagesgeschäft bieten viele Metzgereien auch einen Party-Service an. Dies ist in Burgwald nicht anders. Auch in diesem Bereich wird zur Weihnachtszeit ein Plus an Arbeit verzeichnet: „Es ist ganz schön heftig, da viele Weihnachtsfeiern stattfinden.“

Um zu garantieren, dass an Heiligabend jeder das auf dem heimischen Herd stehen hat, was er sich vorgestellt hat, rät Klotz dazu, vorher zu bestellen - möglichst bis zum nächsten Wochenende. Es könne sonst vorkommen, dass dann nicht mehr alles zu bekommen sei. Außerdem habe vorbestellen den Vorteil, dass man nicht so lange warten müsse.

Von Marco Steber

Kommentare