Wettbewerb „Ab in die Mitte!“: Sieger in Frankenberg ausgezeichnet

Frankenberg. In Frankenberg sind die Landessieger des Innenstadt-Wettbewerbs „Ab in die Mitte!“ gekürt worden. Hessens Umweltministerin Priska Hinz übergab insgesamt 161 700 Euro für elf Projekte. Die HNA ist Medienpartner des Wettbewerbs.

In der Schirn des alten Frankenberger Rathauses begegneten sich am Dienstag engagierte Bürger aus ganz Hessen, denen ihre Innenstädte am Herzen liegen. „Dass sich die Wahrnehmung der Innenstädte verbessert, ist dem starken Engagement der Initiativen von Bürgern zu verdanken“, lobte Ministerin Hinz bei der Preisverleihung.

Wie unterschiedlich die Innenstadt-Offensive „Ab in die Mitte!“ in verschiedenen hessischen Kommunen gewirkt hat, zeigte sich in mehreren Gesprächen auf dem Roten „Ab-in-die-Mitte“-Sofa, geleitet von HR-Moderator Tim Frühling.

Während auf einer Bildwand bürgerschaftliches Engagement und ganz praktische Arbeitsprojekte von Bürgern gezeigt wurden, berichteten im Interview Vertreter aus teilnehmenden Kommunen und privaten Initiativen über ihre Erfahrungen.

Andreas Koch, Vertreter der Abteilung für nachhaltige Stadtentwicklung im Hessischen Ministerium für Umwelt, wies auf eine „Renaissance des Wohnens in den Innenstädten“ hin und sah darin auch einen Erfolg aller Akteure, die sich seit Jahren dafür eingesetzt hätten. Er dankte insbesondere dem Netzwerk aus Land, Kommunen, Sponsoren der Wirtschaft und bürgerschaftlichen Initiativen.

Umweltministerin Priska Hinz würdigte in ihrer Laudatio jedes einzelne Siegerprojekt und war überzeugt, dass mit den dabei ausgeschütteten Fördergeldern in Höhe von 161 700 Euro Projekte finanziert würden, „die zur Vitalisierung der hessischen Innenstädte beitragen“. Die Ministerin verteilte gemeinsam mit den Sponsoren-Vertretern Manfred Jäckel (Radeberger Gruppe) und Eugenio Beeck (Leiter Expansion Region Rewe Mitte) die Urkunden und Preisgelder.

Fotos von der Preisverleihung:

Wettbewerb „Ab in die Mitte!“: Sieger in Frankenberg ausgezeichnet

Die Fördergelder gehen an folgende kommunale und private Preisträger: 

Kommunale Preisträger: 

• Bad Camberg: „ruff un runner - uff die Türm, in die Keller“ (9.000 Euro)

• Gersfeld: „Wir sind Gersfeld - Wir sind Wasserkuppe“ (4.000 Euro)

• Romrod: „Denk-mal für Morgen“ (16.000 Euro)

Private Preisträger: 

• Wirtschaftsregion Mittleres Edertal (Bad Wildungen / Edertal / Fritzlar): „Rendezvous zu Dritt“ (25.900 Euro)

• Bebra / Stadtentwicklung Bebra GmbH: „Zurück in die Mitte!“ (21.000 Euro)

• Frankenberg / Ederbergland Touristik e.V.: „WIR was ist rundherum - Zwölf Teile EINE Stadt“ (8.000 Euro)

• Gießen / Gießen Marketing GmbH: „Gießen - und die Stadt blüht auf. Willkommen zur La(h)ndesgartenschau“ (20.000 Euro)

• Groß-Zimmern / Bel(i)ebt Groß-Zimmern e. V.: „Groß-Zimmern - Verstrickt mit der Vergangenheit“ (9.000 Euro)

• Kassel / Die Galerien der Kasseler Südstadt e. V.: „Galeriefest 2014 - KUNST bewegt“ (20.900 Euro)

• Wetzlar / MAJUSKEL MEDIENPRODUKTION GmbH: „Wetzlar - meine kleine Stadt… Erste elektronische Stadtzeitung“ (10.000 Euro)

• Wiesbaden / Kubis e.V.: „Zimmer frei im Hotel Westend!“ (17.900 Euro)

Von Karl-Hermann Völker

Mehr zum Thema lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Völker

Kommentare